Zang/Ochsenberg / Philipp Hruschka Wenn die Kröten ihr Winterquartier verlassen, will man den Tieren auch heuer über die Straße helfen.

Mitte März steht die alljährliche Krötenwanderung bevor, dann kommt in Zang und Ochsenberg wieder das Krötentaxi zum Einsatz. Mit allmählich steigenden Temperaturen beginnen nämlich auch die hiesigen Erdkröten ihre Wanderung zu Flüssen, Teichen oder Seen, um dort zu laichen. Einziges Problem dabei ist, dass zwischen dem Winterquartier der Kröten im Wald und ihrem Zielort am Wasser oft Straßen liegen. Inzwischen im vierten Jahr wollen deshalb die Freiwilligen des Krötentaxis verhindern, dass die Tiere auf ihrer Wanderung überfahren werden.

Silvia Gösele steckt hinter der Aktion. 2016 hat sie das Krötentaxi erstmalig in Zang organisiert, seit 2017 ist auch Ochsenberg dabei. Ausgerüstet mit Eimern will man an den Abenden wieder möglichst viele Kröten einsammeln. Dann sollen die Tiere direkt am Wasser, zum Beispiel am Zanger Weiher, sicher abgesetzt werden.

Die beiden Teilorte von Königsbronn treten dabei in einen mittlerweile traditionellen Wettstreit, denn auf der Webseite des Krötentaxis wird immer aktuell mitgezählt: Wo sammeln die Helfer mehr Kröten? Dank zahlreicher, auch spontaner Sammler waren dies im vergangenen Jahr in den beiden Orten zusammen 2194. Wer mithelfen will, oder einfach allgemein mehr über die Aktion wissen möchte, findet unter www.kroetentaxi.de alle notwendigen Informationen. Dort soll dann außerdem auch bekanntgegeben werden, wann die ersten Kröten gesichtet wurden.