Aufgrund der Corona-Bestimmungen konnte es keine große Abschiedsfeier für Monika Althoff geben. Dafür füllten kleinere Treffen mit Mitarbeitern, Kindern, Eltern und bürgerlicher Gemeinde eine ganze Woche aus.

Zum Abschluss dankte der katholische Kirchengemeinderat als Träger und der Elternbeirat im Rahmen eines Festgottesdienstes der scheidenden Leiterin. Welch umfassenden Wandel die Einrichtung im vergangenen Jahrzehnt erlebte, wurde hier deutlich. Die Zahl der betreuten Kinder stieg deutlich über 100, entsprechend wurde der Kindergarten umgebaut und auf fünf Gruppen erweitert, dann kam kurzfristig eine Notgruppe im Ketteler-Haus dazu, die Schulkindbetreuung und Krippenkinder benötigten extra Aufmerksamkeit und schließlich musste noch ein Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen organisiert werden.

Monika Althoff dankte abschließend ihrem Team, das sie immer an ihrer Seite gewusst habe.