Ein Dorf, zwei Sportvereine und keiner weiß so genau, warum das eigentlich so ist. Ganz sicher ist aber, dass es diese Konstellation in Hermaringen  seit genau 50 Jahren gibt, denn der Ski- und Sportverein feiert in diesem Jahr sein rundes Jubiläum. Auftakt dazu ist am 21. Mai ein buntes Programm rund um die Anlage des SSV auf dem Kupferschmied, in direkter Nachbarschaft zum SC Hermaringen, der  schon seit 1929 besteht.

 Irgendwelche Streitereien hatten offenbar dazu geführt, dass sich 62 Mitglieder im November 1972 mit der Gruppe   „Skilauf“  abspalteten, bestätigt der jetzige SSV-Vorsitzende Aaron Czichon. Details kennt er aber nicht, obwohl immer noch 45 Gründungsmitglieder dem Verein angehören. Für ihn und eine Vielzahl der sportbegeisterten Hermaringer spielt das einfach keine große Rolle. Praktischer wäre natürlich eine einheitlicher Verein, findet er. 

Viele Mitglieder gehören  beiden Vereinen an

Beide Vereine haben rund 700 Mitglieder und viele Leute seien in beiden aktiv oder bezahlten zumindest Mitgliedsbeiträge.  Zugezogenen Familien zu erklären, dass das Kind, das Leichtathletik trainieren möchte, im dem einen Verein angemeldet werden müsse, und das fussballbegeisterte  Geschwisterkind im anderen, findet Czichon schwierig.

Es habe  über die Jahre immer wieder Bemühungen gegeben, die beiden Vereine zusammenzuführen. Jetzt könnte das zumindest im Jugendbereich konkret werden. Czichon hat mit dem SC-Vorsitzenden Thorsten Mack einen sehr guten Kontakt. Und auch der betont, dass er diesen Schritt für absolut sinnvoll hält. Gerade Kinder müssten die Gelegenheit haben, verschiedene Sportarten auszuprobieren, ohne dafür den Verein zu wechseln.

Die Schnittmengen der beiden Vereine werden ohnehin immer größer. Ein gutes Beispiel ist Stefanie Thierer, die sowohl Stellvertreterin  von Aaron Czichon ist und zugleich  Jugendleiterin im SC. Wer genau hinschaut, merkt auch, dass der neue optische Auftritt der Homepages der beiden Vereine bis auf die Vereinsfarben absolut einheitlich ist.  Czichon ist IT-Fachmann und hat sein Können auch dem Nachbarverein zur Verfügung gestellt. 

Man wisse ja auch, dass Bürgermeister Jürgen Mailänder  schon seit seinem Amtsantritt darauf poche, dass aus zwei Vereinen wieder einer werden sollte, sagt Czichon.

Seit zwei Jahren ist der 29-jährige Vorsitzender des SSV, nachdem  für  Wolfgang Nothelfer ein Nachfolger gefunden werden musste. Als Jugendlicher gehörte Czichon der Tischtennisabteilung des SC an, kam dann aber vor Jahren über die Volleyballer zum SSV.

Ehrenamt ist doch gar nicht so viel Arbeit

Der Vorsitz des Hauptvereins hätte es jetzt nicht gleich unbedingt sein müssen, meint Czichon lachend, aber ehrenamtliches Engagement sei für ihn selbstverständlich. Er verstehe gar nicht, warum es oftmals so schwierig sei, Leute zu finden. Wenn viele Menschen ein bisschen Arbeit  übernehmen, sei das doch gar nicht viel Aufwand, findet er. 

Czichon hatte schon ab 2018 die Geschäftsstelle geleitet, der Vorsitz des Vereins koste allerdings deutlich mehr Zeit, räumt er ein. Es gebe aber ein tolles Team um ihn herum und auch viele Helferinnen und Helfer. „Wenn es eine Idee gibt, finden sich auch immer Leute“, erzählt er begeistert über seinen Verein.

Mit seinem Wissen als Software-Entwickler prägt Czichon auch die Digitalisierung des Vereins. Schriftführer? Braucht man nicht mehr: das Protokoll wird einfach während der Sitzung direkt erstellt. Buchung des Vereinsheims? Per Klick auf dem Online-Kalender möglich. Und dass die Mitgliederzahl in der Pandemie sogar zugenommen hat, dürfte auch an den  wöchentlichen Online-Mitmach-Angeboten gelegen haben.

Jetzt steht das Vereinsjubiläum mit jeder Menge Angeboten für Groß und Klein am 21. Mai an.  Es wird eine Beach-Volleyball-Tunier geben, Foodtrucks sorgen für die Verpflegung und auf  die Jüngsten wartet ein Spielmobil. Am Abend gibt es ein Mai-Fest im Zelt. Der offizielle Festakt zum Jubiläum findet dann 12. November in der Güssenhalle statt.

Mit den Skifahrern fing es an


Am 4. November 1972 legte die Skilauf-Gruppe mit 65 Mitgliedern den Grundstein für den SSV. Zur Gruppe Skigymnastik kam dann schon ein Jahr später die Leichtathletik dazu, 1976 folgten die  Volleyballer. 1980 wurde schließlich die Tennis-Abteilung gegründet, für die  Plätze in Eigenregie gebaut wurden. Ein eigenes Vereinsheim hat der SSV seit 1985.