Die Hauptversammlung des Ski- und Sportvereins Hermaringen (SSV) war besonders durch Neuwahlen zur Vorstandschaft geprägt. Der seitherige Vorsitzende, Wolfgang Nothelfer, trat nicht mehr zur Wiederwahl an. Dank intensiver Vorarbeit zur Kandidatenfindung stand ein Nachfolger parat: Aaron Czichon.

Nothelfer blickte zurück auf seine ehrenamtlichen Wirkungsfelder im Verein: sechs Jahre Kassierer und neun Jahre Vorsitzender. Der stellvertretende Vorsitzende Volker Staudenmeyer dankte ihm im Namen des Vereins und der Vorstandskollegen.

Der Posten des zweiten Stellvertreters war seither nicht besetzt. Mit der Neuwahl von Stefanie Thierer ist die fünfköpfige Vorstandschaft des SSV nun aber wieder komplett. Die Wiederwahl des Schriftführers Karl-Heinz Diebold war reine Formsache.

Der neu gewählte Vorsitzende Aaron Czichon hatte bisher die Geschäftsstelle geleitet – diese Funktion übt nun Jasmin Gansloser aus. Der Wahlleiter, Bürgermeister Jürgen Mailänder, freute sich, dass nach Jahren der Vakanz auch wieder Kandidaten für die Ämter Jugendleitung (Pia Czichon) und Öffentlichkeitsarbeit (Thorsten Renner) bereit standen.

Bemerkenswert fand Mailänder einmal den eingeleiteten Generationswechsel und zweitens die „Frauenpower“ auch in weiteren Funktionen wie Kassenprüfung (Irmgard Brandstätter) und Abteilungsleitung Tennis (Luisa Kampka). „Trotz Corona wird der finanzielle Zuschuß 2020 der Gemeinde Hermaringen an die Vereine wie 2019 bleiben.“ Diese Aussage des Bürgermeisters nahm die Versammlung mit Freude zur Kenntnis.

Den Kassenbericht erstattete Holger Lehmann. Durch Instandsetzungen im SSV-Heim und Pflegearbeiten am Gelände seien Ausgaben entstanden, die durch den laufenden Haushalt nicht gedeckt werden konnten. Dank der finanziellen Rücklagen und eines Gemeindezuschusses sei ein Bilanz-Ausgleich möglich gewesen. „Die Mitglieder haben uns auch im schwierigen Jahr 2020 die Treue gehalten, so dass wir auch im laufenden Jahr stabile Mitgliedsbeiträge erwarten können“, so die Schlußworte des Kassierers.

Der Vorsitzende Aaron Czichon will den Verein nun mit dem Ziel intensiver Kinder- und Jugendförderung führen.