Gemeinderätin Ute Kölbel ist besorgt um Hermaringens Senioren. Verschiedene ältere Menschen seien auf die Gruppe „Füreinander“ zugekommen mit der Bitte um Unterstützung. Bis zu zwei Wochen lang hätten sie bisher vergeblich versucht, Termine für eine Corona- Impfung zu vereinbaren. Kölbel bemängelte die Organisation und äußerte ihre Befürchtung, dass viele Senioren aus Frustration ganz auf eine Impfung verzichten würden. Auch weitere Gemeinderäte bestätigten, dass sich viele Ältere beklagten, dass sie nicht zum Zuge kämen. Wünschenswert wären Termine vor Ort, ähnlich wie für es für die Bewohner von Seniorenheimen auch gehandhabt werde, so Kölbel. mai