Hermaringen / Brigitte Malisi Für ihr ehrenamtliches Engagement und für ihre sportlichen Erfolge wurden zahlreiche Hermaringer von Bürgermeister Jürgen Mailänder ausgezeichnet.

Ehrenamtliches Engagement habe in der Gemeinde Hermaringen einen sehr hohen Stellenwert, betonte Bürgermeister Jürgen Mailänder beim Neujahrsempfang der Gemeinde in der Güssenhalle. Diesen lobenswerten Einsatz werde man auch in Zukunft dringend brauchen, denn die Möglichkeiten des Staates seien begrenzt und die demografische Entwicklung werde zudem große Herausforderungen mit sich bringen.

Hoch auf das Ehrenamt

Eine, die sich seit vielen Jahren engagiert und quasi das Gesicht des Jazztanzes in Hermaringen sei, ist Lisa Gassner. Doch zu ihrem sportlichen Engagement organisiere sie die öffentliche Generalprobe „Tanzen für einen guten Zweck“ und habe damit in den letzten fünf Jahren 7000 Euro an Spenden für soziale Projekte ermöglicht. Sie erhielt die silberne Ehrenmünze der Gemeinde. Die gleiche Auszeichnung erhielt Horst Birzele, der seit 30 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv ist und sein umfangreiches Wissen weitergibt.

Anerkennung und die silberne Ehrenmünze gab es zudem für die Mitglieder des Freundeskreises Asyl, die sich für die geflüchteten Menschen im Ort eingesetzt und vieles möglich gemacht hätten, was die Gemeinde allein nicht hätte leisten können, lobte Mailänder. Geehrt wurden: Yvonne und Holger Lehmann, Ute und Gerhard Kölbel, Gisela Dauner, Petra Reiber, Jutta Heilemann-Klein, Sabine Stegmaier-Wendnagel, Heike Scherand, Christine Poehlke, Sigrid Lindenmayer, Stefanie Wenta, Stefan Fiedler, Dieter Kalmbach, Hans Ott, Philipp und Hans-Dieter Diebold und Wolfgang Lindel.

Für die Mitglieder der Projektgruppe Georg-Elser-Denkmal sei die Einweihung in Anwesenheit von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sicherlich der Höhepunkt ihrer Arbeit gewesen, so Mailänder. Die Gemeinde wolle sich für die Arbeit der Gruppe ebenfalls bedanken. Die silberne Ehrenmünze ging an: Barbara Schmissrauter, Claudia Hangleiter, Dagmar Holzschuh, Ute Laib, Marlis Bernet-Götz, Egon Kartaly, Wolfgang Lindel, Karl-Heinz Klein, Dr. Michael Seibold, Hans Ott, Dieter Brezger, Michael Gauger und Hans-Dieter Diebold.

Und schließlich wurde auch das langjährige kommunalpolitische Engagement einiger Gemeinderäte ausgezeichnet. Unzählige Stunden hätten sie am Ratstisch verbracht und viele Projekte auf den Weg gebracht, erläuterte Mailänder. Für zehn Jahre als Gemeinderätin wurde Silke Hanak ausgezeichnet, bereits seit 20 Jahren sind Robert Schmid, Gerhard Burkhardtsmaier und Hans-Dieter Diebold dabei.

Ebenfalls ehrenamtliches Engagement, wenn auch in ganz anderer Hinsicht, haben etliche weitere Hermaringer geleistet: Sie spendeten ihr Blut. Besonders geehrt wurde Rainer Klein­knecht, der bereits 100 Mal gespendet hat. Weitere Auszeichnungen gingen an Rosemarie Kremer, Reinhard Müller und Michael Gansloser (25 Spenden) und Kathrin Scherr (zehn Spenden).

Ehrungen für Sportler

Zahlreiche erfolgreiche Sportler und andere Talente wurden beim Neujahrsempfang der Gemeinde Hermaringen in der Güssenhalle für ihre Erfolge geehrt. Etliche von ihnen erhielten die Auszeichnung bereits zum wiederholten Male.

Geehrt wurden: Elisa Kuen (Kunstturnen), Birgit und Jürgen Buttkus (Tanzsport), Wolfgang Nothelfer (Sportschützen), Tanja Maier und Ute Fetzer (Laufsport), Lea Gräß (Weitsprung), Jonas Wilhelmstätter (Leichtathletik), Sascha Baß, Egon Kartaly und Katharina-Marie Kartaly (Laufsport), Caroline Schönewolf und Peter Heiske (Sportkegeln), Lisa, Max und Jörg Schellmann, Laura Schmied und Christian Sipura (Bogenschießen).

Als Mannschaften: die erste Frauenmannschaft der Abteilung Sportkegeln des SCH, die

Tischtennis-Herrenmannschaft und die erste Mannschaft der Fußballabteilung.

Erfolgreiche Musiker

Besonders geehrt wurden außerdem für seine musikalischen Leistungen und Auszeichnungen am Schlagzeug Jonathan Zenker und für seine Erfolge beim bundesweiten Wettbewerb „Jugend debattiert“ Janik Nothelfer. Für das Leistungsabzeichen in Gold, das Konrad Rohrer, Thomas Ihle und Philipp Eigner im Rahmen eines Feuerwehr-Wettbewerbs errangen, gab es ebenfalls eine Auszeichnung der Gemeinde.

Viele zukunftsweisende Projekte konnten in den letzten zehn Jahren in Hermaringen umgesetzt werden, viele weitere stehen an. Lob gab es für das Engagement der Bürger.