Hermaringen / Brigitte Malisi Allein in Baumaßnahmen sollen im Jahr 2020 insgesamt 4,2 Millionen Euro fließen.

Die Zahlen des Haushaltsplans 2020 haben die Gemeinderäte bereits ausführlich beraten. Der Beschluss in der jüngsten Sitzung war folglich nur noch eine Formsache und fiel einstimmig aus.

Dass dafür im Januar extra noch eine zweite Sitzung anberaumt worden war, lag daran, dass die Gemeinde Zuschüsse aus dem Ausgleichsstock des Landes beantragen möchte. Das geht aber nur, wenn der Haushalt des laufenden Jahrs vom Gemeinderat verabschiedet ist.

Außerdem verwies Kämmerin Karin Wilhelmstätter nochmals auf die strategischen Ziele, die die Räte für 2020 festgelegt haben. Das seien funktionsfähige Brücken und Verkehrswege, die Sicherstellung der Abwasserbeseitigung und der Wasserversorgung, der Ausbau der Spielplätze und der Umweltschutz.

Damit hat sich die Gemeinde viel vorgenommen und investiert mit 5,8 Millionen Euro so viel Geld wie nie zuvor. Allein rund 4,2 Millionen Euro werden in Baumaßnahmen fließen.