Hermaringen / Brigitte Malisi Aus Kostengründen wurde die Ersatzbeschaffung für das alte LF8 der Hermaringer Feuerwehr immer wieder verschoben.

Beim Gemeinderat stieß die Hermaringer Feuerwehr mit dem Wunsch nach einem Ersatz für das alte Einsatzfahrzeug durchaus auf offene Ohren: Schon 2014 wurde der Beschluss für die Anschaffung gefällt. Nachdem jedoch keine Aussicht auf einen Zuschuss bestand und das Fahrzeug trotz des hohen Alters von 35 Jahren noch voll einsatzfähig war, stellte man den Kauf zurück.

2017 dann ein neuer Anlauf, doch erst jetzt wird tatsächlich ein Knopf daran gemacht. In ihrer Sitzung vergaben die Gemeinderäte den Auftrag für ein LF 20 KatS, für das die Firma Albert Ziegler das Fahrgestell und den feuerwehrtechnischen Aufbau liefert und die Firma Wilhelm Barth die feuerwehrtechnische Beladung. Insgesamt kostet das Fahrzeug rund 400 000 Euro und damit noch mal rund 45 000 Euro mehr, als man bisher gerechnet hatte. Rund 92 000 Euro gibt es pauschal als Zuschuss vom Land. Zusätzlich hat die Gemeinde Unterstützung aus dem Ausgleichsstock beantragt und hofft, auch da zum Zug zu kommen.

Bis das neue Fahrzeug eingesetzt werden kann, müssen sich die Hermaringer Feuerwehrleute allerdings noch gedulden: Die Lieferfrist wird mit etwa eineinhalb Jahren angegeben.

Interessiert an der Feuerwehr? So sieht die Ausbildung in Heidenheim aus:

Im wahrsten Sinne des Wortes durchs Feuer gehen mussten 120 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Heidenheim.