Kurz vor 22.45 Uhr war ein 35-Jähriger am Mittwochabend mit seinem Pkw auf der A 7 in Richtung Kempten unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Niederstotzingen fuhr der Fahrer eines Kia aus bislang unbekannter Ursache auf einen vorausfahrenden den Toyota auf, so die Polizei.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten die beiden Autos über die Autobahn.

Bei dem Unfall wurden laut Polizei der Unfallverursacher, der 50-jährige Fahrer des Kia sowie seine beiden Mitfahrer im Alter von 22 und 26 Jahren schwer verletzt. Rettungskräfte brachten sie in umliegende Krankenhäuser.

Die Autobahn musste bis etwa 0.30 Uhr für den Verkehr voll gesperrt werden. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens bildete sich laut Polizeiangaben ein Stau von etwa einem Kilometer Länge. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 16.000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Heidenheim und der Region.