Zu einer Tierrettung musste die Herbrechtinger Feuerwehr am Freitagmittag ausrücken. Gegen 13.30 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer einen verletzten Schwan auf der B19 zwischen Herbrechtingen und Giengen.

Die angerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr fingen das augenscheinlich schwer verletzte Tier ein und brachten es zu einer Wildvogelpflegestation des NABU Ellwangen nach Westhausen. Wie sich das Tier die Verletzungen zugezogen hat, ist nicht bekannt.

Auf dem Weg der Besserrung

Wie die Feuerwehr Herbrechtingen zudem auf ihrer Facebookseite am Samstag bekanntgab, sei der Schwan auf dem Weg der Besserung und könne schon wieder ein Bad nehmen - dies habe man von der Wildvogelpflegestation Westhausen des NABU Ellwangen erfahren, so die Feuerwehr.

Das Tier habe multiple Verletzungen erlitten, die jedoch behandelt werden konnten. Sobald der Schwan wieder ganz gesund ist, soll er in Herbrechtingen ausgesetzt, so die Information der Feuerwehr.