Am Mittwoch gab es im künftigen Wohngebiet Lehmgrube doppelt Grund zur Freude. Die Heinrich Hebel Wohnbau GmbH feierte das Richtfest für das erste von ihr errichtete Mehrfamilienhaus an der Römerstraße 11. Gleichzeitig erfolgte der erste Spatenstich für das zweite Gebäude mit der Adresse Römerstraße 13. Beide zusammen bilden einen Wohnpark mit 25 Wohneinheiten und Tiefgarage. Das Grundstück, das Hebel dafür von der Stadt erworben hat, ist 3000 Quadratmeter groß. Bürgermeister Daniel Vogt schaute bei der kleinen Feier im Freien vorbei und wirkte gleich mit beim Spatenstich für den zweiten Neubau.

Nicht nur Einzelhäuser

Anders als beim Baugebiet an der Eselsburger Straße war der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat daran gelegen, dass in der Lehmgrube nicht nur Einzelhäuser gebaut werden, sondern auch Mehrfamilienhäuser mit Wohnungen. Diese reihen sich nun entlang der Ulmer Steige und gewähren somit auch einen Schallschutz fürs Wohngebiet. Im März dieses Jahres hatte Hebel mit den Bauarbeiten am Wohnpark begonnen. Im ersten Bauabschnitt entstanden 14 Wohnungen, die bei Baubeginn bereits alle verkauft waren. Im zweiten Bauabschnitt entstehen weitere elf Wohnungen.

Auch diese haben bereits einen Eigentümer. Dieses Gebäude soll im Herbst 2022 bezugsfertig sein. Im ersten Bauabschnitt erfolgen im Moment die technischen Hausinstallationen. Abhängig von der Witterung folgen im Frühjahr Innenputz, Estrich und der Innenausbau. Insgesamt investiert Hebel in den Wohnpark über sieben Millionen Euro. Nahezu alle Handwerkerleistungen werden nach Aussagen von Hebel von Firmen aus dem Kreis Heidenheim und dem nahen Umfeld erbracht.