Im Alter von 64 Jahren ist Sabine Straka verstorben. 2009 war die Bolheimerin für die SPD in den Gemeinderat eingezogen. Nach dem tragischen Tod ihres Mannes verließ sie das Gremium im Juni 2012 aus freien Stücken.

Hier kann man eine Gedenkkerze für Sabine Straka entzünden und online kondolieren.

Der mehrfachen Mutter war sehr an der Jugendarbeit in der Stadt gelegen. Bereits als Beirätin im Stadtjugendring hatte sie sich in den 1990er-Jahren für diese und das Jugendhaus engagiert.

Mit ihrem Mann hatte Straka viele Jahre eine Druckerei in Bolheim geführt. Als Vorstandsmitglied des Bunds der Selbständigen brachte sie viel Zeit und Kraft auf, um nach Öffnung der Grundwegtrasse die Entwicklung der Herbrechtinger Innenstadt positiv voranzutreiben.

13 Ausstellungen am Ziegeleisee

Weithin bekannt wurde die Frau mit den teils blau gefärbten Haaren durch ihre Kunst und ihre Ausstellungen am Ziegeleisee. 13 mal stellte sie mitten in diesem unter Naturschutz stehenden Biotop ihre farbenprächtigen Malereien ganz ungeschützt vor Wind und Wetter aus.

In der Kunst war Sabine Straka ganz bei sich. Sie war sich sicher, dass ihre Bilder sprechen konnten und in ihnen auch die Zukunft lesbar war. Auch bei den Sonnwend-Vernissagen des Herbrechtingers Handels war sie mehrfach mit ihren Kunstwerken vertreten.

Trotz schwerer Erkankungen und menschlicher Enttäuschungen war Sabine Straka ein optimistischer Mensch. Dass Andere ihrer Art der Weltdeutung nicht immer folgen wollten, nahm sie gelassen. „Ich bin etwas verrückt, aber ich bin es gern.“ Bei ihrer letzten Ausstellung am Ziegeleisee deutete sie an, dass sie gerne als Rettungssanitäterin ins Leben zurückkehren würde. Günter Trittner