Die Vorfreude bei den Herbrechtinger Wasserratza Hex ist groß. Nach zwei Jahren Pause, bedingt durch die Corona-Pandemie, wird der Narrenbaum erstmals wieder am kommenden Samstag, 14. Januar, ab 15 Uhr feierlich auf dem Rathausplatz präsentiert. Gestellt wird der Baum genau genommen nicht, denn er wird aus dem bereits stehenden Weihnachtsbaum der Stadt Herbrechtingen geformt.

Laut Ulrike Bünnigmann, der Vorsitzenden der Wasserratza Hex, wird der städtische Bauhof im Vorfeld der Veranstaltung die Lichterkette entfernen und die Äste absägen. Die Hexen werden ihn dabei tatkräftig unterstützen. In diesem Zuge wird der Baum entsprechend geschmückt. Dabei nicht fehlen darf die Hexe Hildegard, die einen Ehrenplatz am Gehölze erhalten wird. Hildegard ist die Ahnfrau der Wasserratza Hex. Die Puppe, die im Stil der Hexen gekleidet ist, wurde – nachdem es 2021 schon keinen Narrenbaum gab – bereits im vergangenen Jahr still und heimlich am Weihnachtsbaum befestigt und dieser dadurch zum Narrenbaum umfunktioniert.

Vor Corona spendete die Familie Wiedenmann den Hexen einen Baum und half auch dabei, diesen aufzurichten, so Bünnigmann. „Dieses Jahr hat es nicht geklappt, weil die Bäume erst noch wachsen müssen.“ Hinsichtlich der Nachhaltigkeit ist es ohnehin besser, dem Weihnachtsbaum ein zweites Leben zu schenken.

Programm am Samstag

Für das Unterhaltungsprogramm beim Narrenbaumstellen haben sich die Wasserratza Hex vom neuen Kleinkinder-Spielplatz auf dem Rathausplatz inspirieren lassen. So möchten die Hexen mit dem Publikum Spiele spielen. Mehr soll an dieser Stelle jedoch nicht verraten werden. Nur noch so viel: Die Zuschauerinnen und Zuschauer werden am Samstag nicht nur in den Genuss von Essen und Getränken kommen, sondern auch vom neu einstudierten Hexentanz. Die Choreographie besteht wieder aus einer Mischung aus Tanz und kleinen Pyramidenfiguren. Mit lediglich neun Tanzhexen würden sich eben keine großen Pyramiden bilden lassen. „Für die Zugabe wird traditionell die Maske abgelegt, damit man die Gesichter sieht.“

Die aktuelle Saison hält noch einiges für die Wasserratza Hex bereit. Unter anderem die Mitwirkung beim Faschingsumzug in Dischingen am 19. Februar und den Faschingssturm in Heidenheim am 28. Januar, den die Kreisvereinigung der Narren im Landkreis auf die Beine stellt.

33 Jahre Buiga-Hexa

Schon am Samstagabend geht es für die Wasserratza Hex weiter mit einem Auftritt bei der Schnapszahl-Geburtstagsparty der Buiga-Hexa. Die älteste Herbrechtinger Hexengruppe feiert 2023 ihr 33-jähriges Bestehen mit geladenen Gästen und Faschingsvereinen in der Turnhalle in Bolheim.

Heuer sind die Buiga-Hexa auch mit dem Rathaussturm an der Reihe. Dieser findet am 16. Februar statt. Laut Bünnigmann kann man es sich so merken: In ungeraden Jahren sind die Buiga-Hexa dran und in geraden Jahren die Wasserratza Hex. Und die Gruppe, die den Rathaussturm übernimmt, tritt normalerweise auch am Wasserratzaball auf.

Wiederauflebung Wasserratzaball

Am 18. Februar soll die beliebte Faschingsveranstaltung in Herbrechtingen erstmals seit vier Jahren wieder stattfinden. Dann zum ersten Mal in der Bibrishalle. 2020 fiel der Ball aus, weil die Verantwortlichen vom Verein zur Förderung von Schwimm- und Sportstätten zum einen nicht ausreichend freiwillige Helferinnen und Helfer fanden und zum anderen wären die Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der noch nagelneuen Halle angeblich zu aufwendig in ihrer Umsetzung gewesen. Die vorherige Veranstaltungsstätte, die Oskar-Mozer-Halle, stand und steht aus brandschutztechnischen Gründen nicht mehr zur Verfügung. In den Jahren 2021 und 2022 fiel das Event der Pandemie zum Opfer. Für die Neuauflage des Ratzaballs zeichnet die jüngere Generation um Lars Strauß verantwortlich. Dessen Vater Manfred Strauß hatte den Ball zuvor mit organisiert.

Ausführliche Berichte zum Wasserratzaball und zum 33. Geburtstag der Buiga-Hexen folgen.

Woher die Herbrechtinger ihren Spitznamen haben


Wasserratzen ist der Spitzname der Herbrechtinger. Das hat mit der Brenzlage und den dort lebenden Bisamratten zu tun, die auf schwäbisch „Wasserratza“ heißen. Stadtgeschichte hat der Neckname in Herbrechtingen mit dem Wasserratzaball geschrieben. Er wurde 1964 erstmals ausgerichtet. Aus dem Erlös sollte das heutige Jurawell mit finanziert werden. 2010 hat sich im Ort der Faschingsverein der Wasserratza Hex formiert. Die Buiga-Hexa gibt es sogar schon seit 33 Jahren.