Dass der Festplatz einen idealen Ort für einen Wohnmobilstellplatz abgibt, das zeigt Woche für Woche eine Abstimmung mit den Rädern an. Sobald das Wetter die Ausflugsstimmung beflügelt, finden sich hier am Eingang des Eselsburgers Tals Reisemobile ein. Was bisher geduldet wird, das soll in cirka vier Wochen rechtens sein. Denn die Stadt richtet hier einen offiziellen Stellplatz für Wohnmobilisten ein.

Vier Anschlussstellen für Strom und Wasser

Die vier vorgesehenen Anschlussstellen für Strom, Wasser und Abwasser dürften aber eher knapp bemessen sein angesichts des von der Corona-Pandemie noch beflügelten Booms der Wohnmobil-Branche.

Über eine große Lösung hatte der Gemeinderat bereits im September 2019 debattiert. Private Investoren wollten auf dem Festplatz 30 Stellplätze für Wohnmobile einrichten. Dieser Vorschlag scheiterte aber am Veto der Stadträte. Sie fürchteten, dass bei dieser Massierung der Blick ins Tal verstellt werde.

33 Flächen auf Eignung untersucht

In Folge sondierte die Verwaltung 33 Flächen auf Markungsebene, die für einen offiziellen Stellplatz in Frage kommen könnten. Der Zuschlag ging an den Festplatz. Anfang März 2021 traf dann die lang erwartete Förderzusage des Landes ein. Von den erwarteten 40 000 Euro an Kosten trägt es 11 760 Euro. Die Stellfläche pro Wohnmobil beträgt zehn auf fünf Meter. Es werden noch Tische und Bänke aufgestellt und zur Hecke hin wird ein Grünstreifen angelegt. Die Stellplätze schließen sich an das hölzerne Toilettengebäude an. Günter Trittner