Bissingen / HZ Leserbrief zur Sperrung der B 492 und die Auswirkungen auf Bissingen

Bereits nach wenigen Tagen lässt sich feststellen, dass die Umleitung im Zuge der Sperrung der B 492 in Bissingen zu unhaltbaren Zuständen führt. Das Versprechen der Stadtverwaltung, sich beim Landkreis um eine Lösung der Probleme in der Ortsdurchfahrt zu bemühen, ist wohl gescheitert bzw., was eher zu vermuten ist, jahrelang nie ernsthaft angegangen worden.

Das ganze Ausmaß der Untätigkeit und die Folgen werden während der Umleitungsphase deutlich. Eine Überquerung der Hauptstraße für Fußgänger ist manchmal minutenlang nicht möglich. Sieht so ein verantwortungsbewusster, wahlkampfversprochener Umgang mit den Bürgern der Teilorte Herbrechtingens aus? Auch die Landräte (Polta und Vorgänger) und die Landkreisverwaltung fühlen sich seit Jahren für eine Neuaufstellung eines Blitzers in Bissingen nicht zuständig. Lächerliche Smiley-Verteil- und Verkehrszählkästen werden angebracht, manchmal an Stellen wo man sich schon fragen muss, wessen . . . , naja der Rest bleibt der Leserin/dem Leser überlassen.

Müssen die Bissinger tatsächlich ihre Fahrzeuge auf der Hauptstraße so abstellen, dass eine Durchfahrt zwar möglich, fahrertechnisch jedoch zur Herausforderung wird? Friedhelm Bühner, Bissingen