Bissingen / HZ Ein Leserbrief zum Faschingsmotto Reeperbahn in Bissingen.

Liebe Frauen von Bissingen,

kaum war das Faschingskostüm des letzten Jahres eingemottet, machtet ihr euch mit großer Freude Gedanken, in welche Rolle ihr im nächsten Jahr schlüpfen wollt. Ihr seid für euren feinen Humor und eure Kreativität weit über die Landesgrenze bekannt.

Es wird berichtet, dass es nun in der Vorbereitungszeit der Faschingssaison 2020 zu heftigen Diskussionen und auch schlaflosen Nächten in Bissingen kam. Alle Vorfreude war bei euch dahin. Ihr wart nämlich gar nicht begeistert, euren Söhnen erklären zu müssen, dass sie nicht mehr Feuerwehrmann oder Polizist sein dürfen, sondern in diesem Jahr Rocker, Türsteher oder Lude sein sollen. Die Jungs konnten mit schweren Fake-Goldketten, Roleximitaten oder Lederwesten leider gar nichts anfangen. Genauso wenig die Mädels, die ihr Prinzessinnenkostüm mit Netz und Leder eintauschen sollen.

Eure sportlichen Männer waren für gute Argumente, was das unpassende Faschingsmotto anbelangt, leider nicht zugänglich. Sie haben tatkräftig in vielen Nächten einen Puff aus Holz und Farbe entstehen lassen. Gleichzeitig haben sie in aller Detailliebe auch an das passende Outfit für euch gedacht und für eine Sammelbestellung bei Beate Uhse zusammengelegt.

Doch nun ein großes Kompliment an euch Frauen! Ihr verliert euren Humor nicht und habt euch an eure Nähmaschinen gesetzt, um für eure Männer das passende Outfit zum Motto zu nähen. Da eure Männer wissen, dass der Spruch „Happy wife, happy life“ Tiefgang hat und der Haussegen eh schon schwer gelitten hat, werden sie nicht darum herumkommen, das Kostüm auch zu tragen.

Nun werden in Bissingen an Fasching viele Männer einsam im liebevoll gewerkelten Etablissement sitzen – denn ihre Frauen und Kinder werden dieses Jahr auswärts Fasching feiern, wo Königinnen, Prinzessinnen und edle Ritter von der Alb noch geschätzt werden.

Ein dreifach Narri - Narro!

Carmen Lindemann Heidenheim