Professor Weber von der Universität Tübingen findet die Ursachen in der niedrigen Impfquote in Baden-Württemberg u.a. in der Anthroposophie. Das ist absolut lächerlich und zeugt nicht von fundierten wissenschaftlichen Erkenntnissen, wie man es eigentlich von einem Lehrenden einer Universität erwarten sollte. Man merkt die Absicht…

Die Zahl der Anthroposophen in ganz Deutschland beträgt ca. 20000. Nehmen wir noch etwa das Dreifache an Sympathisanten hinzu, dann beträgt die Anzahl der Steiner-Anhänger gerade einmal ein knappes Promille der Bevölkerung – und dieses Promille soll einen derartigen Einfluss auf die Impfquote haben?! Selbst die zehnfache Anzahl wäre in dieser Hinsicht unbedeutend.

Abgesehen davon impfen auch anthroposophische Ärzte, und etliche Anthroposophen lassen sich auch impfen.

Wenn dieser Professor solchen Unsinn, wie er ihn in dem Artikel von sich gibt, auch seinen Studentinnen und Studenten erzählt, gehört er schleunigst aus dem Verkehr gezogen.

Klaus Fezer, Herbrechtingen