Bislang hat die Polizei keine Erkenntnisse darüber, wer in der Nacht zum 2. Oktober vor der Geflüchtetenunterkunft an der Bahnhofstraße mutmaßlich Altöl ausgekippt hatte. Hierzu liefen derzeit kriminalpolizeiliche Ermittlungen, so Wolfgang Jürgens, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Ulm. Auch die Untersuchung von sichergestellten Proben der ausgeleerten Substanz sei noch nicht abgeschlossen.

Feuerwehr beseitigte die Verschmutzung

Damals war die Feuerwehr Herbrechtingen mit mehreren Fahrzeugen zu der von rund 150 Menschen bewohnten Unterkunft ausgerückt. Um die Verschmutzung zu beseitigen.

Bereits im März hatten Unbekannte schon einmal eine ölige Flüssigkeit vor dem damals unbewohnten Gebäude ausgeleert. Weil damals bereits bekannt gewesen war, dass das frühere Hotel erneut als Unterkunft für Geflüchtete dienen sollte, schloss die Polizei auch einen politischen Hintergrund der Tat nicht aus.