Es ist für den Handel gut gelaufen. Auch wenn die Stadt am Sonntag durchgehend stark vernebelt war, so hatten doch viele Herbrechtinger ein ganz klares Ziel: den Besuch der Geschäfte in der Innenstadt.

Von 13 Uhr bis 17 Uhr wurde entlang der Langen Straße gebummelt, geschaut und auch gekauft. Der Termin, den der Bund der Selbstänigen  im Spätherbst für das Schmankerlfest und den verkaufsoffenen Sonntag gesetzt hat, scheint den Herbrechtingern zu passen.

Es gibt in den Köpfen schon eine Perspektive auf Weihnachten hin. Und wenn dann in den Geschäften noch zusätzlich kleine Snacks angeboten werden, ist das ein weiterer Anlass die gute Stube zuhause an diesem Nachmittag zu verlassen.