Eigentlich sollte der Nolberg für ein Gewerbegebiet  eine günstige Lage darstellen. So sah es vor zehn Jahren der damalige Bürgermeister Dr. Bernd Sipple. Denn 20.000 Fahrzeuge passieren die Grundstücke werktäglich auf der Bundesstraße. Doch knapp ein Jahrzehnt hat es nun gedauert, bis  alle Grundstücke verkauft werden konnten. Nur ein verkauftes Grundstück ist noch unbebaut.

Beigeordneter Thomas Diem geht nach derzeitigem Kenntnisstand davon aus, dass es einen weiteren Betrieb im Bereich Kfz-Instandsetzung oder eine zweite Festhalle geben könnte.

7200 Quadratmeter für Gewerbe

Ermöglicht wurde die Ausweisung des Nolbergs als Gewerbegebiet durch die Stilllegung und den Abbau der Kläranlage dort. Nach dem Anschluss der Abwasserentsorgung an das Klärwerk Mergelstetten wurden Becken und Betriebsgebäude nicht mehr benötigt. 7200 Quadratmeter Fläche wurden frei.

Noch im Jahr 2010 wurde das Bebauungsplanverfahren eingeleitet. Das erste Gewerbegrundstück konnte aber erst im August 2013 verkauft werden. Auch danach verlief der Verkauf von Gewerbeflächen trotz der anfangs optimistischen Prognosen eher schleppend.

Herbrechtingen