Ab sofort steht im kommunalen Testzentrum Herbrechtingen (Oskar-Mozer-Halle) an fünf Tagen der Woche ein kostenloses Testangebot zur Verfügung. „Es ist eine großartige Leistung aller Helferinnen und Helfer rund um DRK, Adler-Apotheke, Feuerwehr und DLRG, die diese zügige Erweiterung der Teststrecke überhaupt möglich machen“, so Bürgermeister Daniel Vogt.

„Neben zahlreichen Ehrenamtlichen kommen unter der Organisation des Fachbereichs Schule–Sport–Kultur vor allem städtische Beschäftigte zum Einsatz. Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich bereits mehr als 1500 Personen testen lassen und mit der Ausdehnung der Zeiten wollen wir den Bedürfnissen unserer Bürger Rechnung tragen“, so Vogt.

Die Anmeldung für einen kostenlosen Testtermin hat laut Stadtverwaltung unter www.herbrechtingen.de, Rubrik: Corona Testzentrum in der Oskar-Mozer-Halle, zu erfolgen. Bei Fragen rund um das Testzentrum steht ab nächster Woche montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr eine städtische Bedienstete unter der Telefonnummer 07324.955-1599 zur Verfügung.

Kreis Heidenheim

Es wird um Beachtung gebeten, dass eine telefonische Terminvereinbarung in Ausnahmefällen fortan nicht mehr über die Zentrale des Rathauses möglich ist, sondern im Bedarfsfall ausschließlich unter vorgenannter Rufnummer erfolgen kann.

Keine Firmentestungen

In den letzten Tagen erreichen das Rathaus zahlreiche Anfragen Herbrechtinger Firmen, die gerne Firmentestungen über das kommunale Testzentrum abdecken möchten. Das ist nicht möglich, so die Verwaltung. Beim kommunalen Testzentrum handelt es sich um ein freiwilliges und kostenfreies Angebot der Stadt Herbrechtingen, mit dem bestehende Teststrukturen ergänzt werden und vorrangig allen Herbrechtinger Bürgern zur Verfügung steht, die beispielsweise fortan ein aktuelles Testergebnis für die Inanspruchnahme von Dienstleistungen benötigen. „Nehmen Sie das Angebot Ihrer Stadt wahr und gehen Sie zum Testen, denn unsere Gesundheit steht an oberster Stelle“, so Bürgermeister Vogt.

Lollipop-Tests für KIgas

Zum 15. April mussten alle Kindertageseinrichtungen im Landkreis Heidenheim schließen und auf eine Notbetreuung umstellen. Hintergrund war ein stetiger und dramatischer Anstieg der Infektionszahlen (7-Tages-Inzidenz über 250). Davon unabhängig hat die Stadt Herbrechtingen auf eigene Kosten sogenannte Lollipop-Tests beschafft, die ab sofort in allen Kindertageseinrichtungen in Herbrechtingen und den Teilorten zur Verfügung stehen. Ab sofort und bis zu den Pfingstferien haben alle Eltern, deren Kind eine Einrichtung besuchen darf, die Möglichkeit, ihr Kindergartenkind zweimal wöchentlich kostenfrei zuhause zu testen. Die Testkits werden in den einzelnen Einrichtungen an die Eltern ausgehändigt. Die Testtage werden ebenfalls von den Einrichtungen vorgegeben.

Freiwilliges Angebot für Bürger

Es handelt sich hierbei um ein völlig freiwilliges Angebot der Stadt Herbrechtingen und ist nicht verpflichtend. Eine indirekte Testpflicht wie es das Land an den Schulen vorgesehen hat, gibt es seitens der Herbrechtinger Stadtverwaltung nicht. Es wird an die Eltern appelliert, von diesem kostenlosen Testangebot der Stadt Gebrauch zu machen. Es könne einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Kinder, der Familien und nicht zuletzt aller Beschäftigten in den Einrichtungen leisten. Hintergrund ist, dass auch die letzten Wochen gezeigt haben, dass die Ansteckungsgefahr in den Kindertageseinrichtungen nicht zu unterschätzen sei.

Testungen von Schulkindern

Unabhängig davon, zu welchem Zeitpunkt der Präsenzunterricht im Landkreis Heidenheim wieder möglich sein wird, hat das Land Baden-Württemberg die indirekte Testpflicht an den Schulen eingeführt. Nach aktuellem Stand dürfen künftig nur noch diejenigen Schüler am Präsenzunterricht teilnehmen, die zweimal pro Woche negativ getestet wurden. In allen Grundschulen in Herbrechtingen und den Teilorten hat man sich darauf verständigt, dass die Testungen ebenfalls zuhause von den Eltern durchgeführt werden. Die Schüler der weiterführenden Schulen (ab Klasse 5) werden in der Schule getestet. Alle weiteren Informationen gibt es bei den jeweiligen Schulleitungen.

Woher kommen hohe Infektionszahlen? Corona-Inzidenz steigt in Neresheim über 500

Neresheim

Die Verwaltung betont, dass weder die Stadtverwaltung noch die Schulleitungen Ermessens- oder Handlungsspielraum haben, wenn es um die Umsetzung von Vorgaben der Landes- und Bundesregierung geht.

Dort wo es Spielräume gibt (Stichwort: Freiwilliges Testangebot für die Bevölkerung) nutze man diese. In anderen Fällen (Stichwort: Maskenpflichten, indirekte Testpflicht an Schulen) sei dem nicht so und man habe die Vorgaben umzusetzen wie angeordnet.

Stuttgart

Fünf Tage pro Woche wird getestet


Das Testzentrum in der Oskar-Mozer-Halle hat ab sofort bis zunächst Ende Mai 2021 wie folgt geöffnet:

Montag 6.30 Uhr bis 9 Uhr

Dienstag 16 Uhr bis 18 Uhr

Mittwoch 16 Uhr bis 18 Uhr

Donnerstag 6.30 Uhr bis 9 Uhr

Freitag 12 Uhr bis 14 Uhr