Bolheim / Melanie Schiele Ursprünglich sollte die Brenzbrücke zwischen Bolheim und Mergelstetten bis Freitag, 19. Juni, fertig saniert sein. Was zu der längeren Bauzeit führt und ob dies mit höheren Kosten verbunden ist.

Seit Anfang April müssen Autofahrer wegen der gesperrten Heidenheimer Straße in Bolheim einen weiten Umweg in Kauf nehmen. Daran wird sich wohl auch in den kommenden fünf Wochen nichts ändern.

Das Land saniert die Brenzbrücke in Richtung Mergelstetten, die Stadt Herbrechtingen baut auf Höhe des Awo-Altenheims einen Fußgängerüberweg und zwei Bushaltestellen. Die gute Nachricht: Letztgenannte Baustelle wird laut Dieter Frank, dem Fachbereichsleiter Bau bei der Stadtverwaltung, voraussichtlich in zwei Wochen abgeschlossen sein. Die schlechte Nachricht: Die Bauarbeiten an der Brenzbrücke dauern wahrscheinlich noch bis 24. Juli an. Für diesen Zeitraum bleibt deren Vollsperrung erhalten. Dies teilte das Regierungspräsidium Stuttgart mit.

Unerwartet schlechter Zustand

Ursprünglich sollte die Brücke bis Freitag, 19. Juni, fertig saniert und für den Verkehr freigegeben sein. Doch die Schäden an der Brücke waren massiver, als umfassende Voruntersuchungen ergaben, so das Regierungspräsidium. Deshalb wurden unvorhersehbare zusätzliche Arbeiten erforderlich.

Die Brückentafel, die sich im Bereich unter der Fahrbahn befindet, musste mehrfach abgefräst und zum Teil neu aufgebaut werden. Des Weiteren wurde die am Rand der Brücke befindliche Brückenkappe, die als Fuß- und Radweg dient und auf der die Schutzplanken verankert werden, auf der Unterstromseite Richtung Bolheim zurückgeschnitten und im vorderen Bereich neu betoniert. Dadurch muss die Brückenkappe neu abgedichtet und beschichtet werden. Darüber hinaus sind noch Arbeiten an der Übergangskonstruktion zwischen Bauwerk und freier Strecke nötig.

Mit Kostensteigerung verbunden

Durch die zusätzlichen Arbeiten und der damit verbundenen längeren Bauzeit wird die Brückensanierung teurer als geplant. Anfänglich ging das Land von einer Investitionssumme in Höhe von 260 000 Euro aus. Zu den endgültigen Kosten kann das Regierungspräsidium derzeit jedoch noch keine Angaben machen.

Ein Trost für alle betroffenen Verkehrsteilnehmer: Durch die hinzugekommenen Arbeiten wird die Brücke umfangreich und langfristig instand gesetzt, sodass in den nächsten Jahren voraussichtlich keine weiteren Bautätigkeiten notwendig werden.

Noch zwei Wochen dauern die Baumaßnahmen in der Heidenheimer Straße an. Die Brenzbrücke in Richtung Mergelstetten sowie der Fußgängerüberweg und die Bushaltestellen auf Höhe des Awo-Heims werden gleichzeitig fertiggestellt.