Im Rahmen einer Gemeinderatssitzung wurden verdiente Blutspenderinnen und Blutspender aus Herbrechtingen und den Teilorten durch Bürgermeister Daniel Vogt ausgezeichnet. Die Blutspender für ihren selbstlosen Einsatz zu ehren, betonte der Bürgermeister in seiner Ansprache, habe in Herbrechtingen Tradition und für ihn wie für den DRK-Ortsverband sei diese Würdigung alles andere als eine Routineveranstaltung – vielmehr eine Herzensangelegenheit. Denn jeder Mensch, der Blut spendet, schenke einem Mitmenschen neue Lebensqualität, wenn nicht sogar ein zweites Leben.

Vogt dankte für die Bereitschaft zur regelmäßigen Blutspende. Dieses Engagement zeuge von viel Mitmenschlichkeit, von viel Solidarität und Verantwortungsgefühl. Stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes in Herbrechtingen und den Teilorten und alle Helferinnen und Helfer richtete Daniel Vogt seinen Dank auch an Christan Rose, Vertreter und Vorstandsmitglied des DRK Herbrechtingen.

Ehrennadeln und Urkunden

Im Rahmen der Feierstunde wurden dann von Rose und Vogt die Ehrennadeln, Urkunden sowie Präsente der Stadt an die Blutspender überreicht. Insgesamt konnten für das Jahr 2022 aus Herbrechtingen und den Teilorten 17 Blutspender geehrt werden.

Unter anderem erhielten Ehrennadeln:

für zehnmaliges Blutspenden Jörg Pfeiffer, Jochen Reiss, Martin Seefelder und Christian Weidle;

für 25 Mal Blutspende Ute Kolb-Pigors und Senta Müller;

für 50 Mal Blutspende Alexander Bayerke-Dörfler, Susanne Frey, Heidemarie Heinze und Bernd Wiedenmann;

für insgesamt 75-maliges Blutspenden Michael Merkle.