2021 hätte sich der Neujahrsempfang mit Stehempfang und Büfett im Saal des katholischen Kirchengemeindezentrums in Herbrechtingen zum 45. Mal gejährt. Ein Anlass für Vertreter von Kommunalpolitik, Bildungseinrichtungen und Kirche, um über Erreichtes im vergangenen Jahr, aber auch über Wünsche und Vorstellungen für die Zukunft zu sprechen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die traditionelle Veranstaltung abgesagt werden. Die Zusammenkunft wird auch nicht auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, wie es beispielsweise in Giengen der Fall ist. „Das neue Jahr wäre dann einfach schon zu alt“, sagt Dekan Sven van Meegen von der katholischen Kirche.

Einen ökumenischen Gottesdienst zum Neujahrsbeginn, der dem Empfang stets vorausging, wird es dennoch geben. Dieser findet am kommenden Samstag, 9. Januar, um 18 Uhr in der Kirche St. Bonifatius in Herbrechtingen statt.

Grußwort von Vogt

Dekan Sven van Meegen wird dem Gottesdienst vorstehen. Die Predigt wird der evangelische Pfarrer Michael Rau halten. Jürgen Fischer von der Neuapostolischen Kirche wird die Fürbitten übernehmen, das Psalmgebet wird Lothar Rapp von der Chrischona-Gemeinde sprechen. Die musikalische Leitung hat Jochen Schuler inne. Auch Bürgermeister Daniel Vogt wird sich in einem Grußwort an die Anwesenden richten.

Am Ende des Gottesdienstes werden an alle Besucher Holzkreuze verschenkt, die sie auf dem Weg durch das neue Jahr begleiten sollen. Diese wurden vom Rabenhof bei Ellwangen gefertigt, einer Werkstätte von Menschen mit Behinderung.

Eine Anmeldung für den Gottesdienst ist nicht erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt.