Heidenheim / Die Stadtverwaltung setzt ihre Arbeit am Teil-Flächennutzungsplan Windenergie aus. Verantwortlich dafür ist die neue Bundesregierung. Solange nicht klar sei, welche Vorgaben der Gesetzgeber für eine Förderfähigkeit der Windenergieanlagen mache, werde man das Verfahren ruhen lassen,

Die Arbeit an Planungen für die Nutzung von Windenergie sind vorerst ausgesetzt, dies erklärte Oberbürgermeister Bernhard Ilg bei der letzten Sitzung des Technik- und Umweltausschusses.

Aber nicht nur aus ökonomischem Blickwinkel wird das Erneuerbare-Energien-Gesetzes noch offen debattiert, es gebe auch auf der planrechtlichen Seite einander widerstreitende Aussagen und widersprüchliche Urteile, weiß Andrea Nußbaum, die Fachbereichsleiterin für Stadtentwicklung.

Die Arbeit am Teil-Flächennutzungsplan Windenergie hat der Gemeinsame Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Heidenheim-Nattheim im Juli 2012 aufgenommen. Ziel des Planes ist, den Bau von Windkraftanlagen auf bestimmte Flächen zu konzentrieren. Das Pausieren ist mit Nattheims Bürgermeister Norbert Bereska abgesprochen.