Heidenheim / Thomas Zeller Trotz geringerer Zinseinnahmen kann der Hilfsfonds die Ausschüttungen mehr als verdoppeln.

Fast 190 000 Euro habe die Karl-Heinz-Wilhelm-Stiftung in ihrer bald 28-jährigen Geschichte für Sport, Kultur und Altenhilfe in der Gegend gespendet, berichtet Stiftungs-Vorstand Hans-Jörg Wilhelm. Doch in Zeiten von Nullzinsen wird es für die Institution immer schwieriger, Erträge für die Ausschüttung zu erwirtschaften. Denn sie darf per Satzung kein Geld in Anlagen mit zu hohem Risiko stecken und ist dem Erhalt des Grundkapitals verpflichtet.

Dennoch gelang es der Wilhelm-Stiftung, die ausgeschüttete Summe auf 7 200 Euro zu erhöhen. Das ist mehr als eine Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr. Grund ist eine Spende der Volksbank. Der Kultur- und Sozialfonds konnte sich deshalb bei der Unterstützung verschiedener lokaler Projekte deutlich großzügiger zeigen als 2018.

1 000 Euro spendet die Stiftung für den Kauf von Instrumenten für Bläserklassen an drei Heidenheimer Schulen. Schüler können sich diese dort für zwei Jahre kostenlos ausleihen. Dieselbe Summe geht an die Opernfestspiele Heidenheim. Mit dem Geld soll die Junge Oper 2019 unterstützt werden, die zurzeit das Stück „Gold“ produziert.

Ebenfalls 1 000 Euro gehen an das Städtische Kinderhaus Mittelrain. Hier wird der Forscherraum gefördert, der Kinder früher an die Naturwissenschaften heranführen soll. Von dem Geld werden unter anderem Sanduhren, Becherlupen und Mikroskope angeschafft. Den gleichen Betrag erhält die Zukunftsakademie Heidenheim für den Kauf neuer Tablets.

Gefördert wird zudem eine Jugendinitiative, die eine Musikanlage für Disco-Veranstaltungen im Lokschuppen erwerben möchte. Sie erhält 1 200 Euro. Auch Deutschkurse für Migranten werden in diesem Jahr von der Stiftung unterstützt. Sie stellt dafür 1 000 Euro zur Verfügung. Zu den Begünstigten zählt dieses Mal ebenfalls das Naturtheater. Es erhält anlässlich seines einhundertjährigen Bestehens eine Spende in Höhe von 1 000 Euro.

Historie

1991 gründete der damalige HZ-Verleger Karl-Heinz Wilhelm den Heidenheimer Kultur- und Sozialfonds. Dieser verfolgt den Zweck, Kunst, Kultur, Sport sowie die Altenhilfe im Verbreitungsgebiet der Heidenheimer Zeitung zu fördern. Alleiniger Vorstand ist Hans-Jörg Wilhelm, er wird von einem Stiftungsbeirat unter Vorsitz des Heidenheimer Bürgermeisters Bernhard Ilg unterstützt. tz