Mit einer Klimainitiative macht der Landkreis Heidenheim in Sachen Klimaschutz einen weiteren Schritt: Angebote, beispielsweise zur Energieberatung für Bürger, sollen ausgebaut werden, ebenso die Ladeinfrastruktur im Bereich der E-Mobilität. „Wir haben viel vor, wollen aber noch mehr“, so Landrat Peter Polta, der den Klimaschutz mittlerweile zur Chefsache gemacht hat.

Dieses „Mehr“ soll im 1. Heidenheimer Klimaschutzwettbewerb des Landkreises Heidenheim gefördert werden. Der Ideenwettbewerb mit dem Titel „Mein Beitrag zum Klimaschutz“ setzt insbesondere auf die Kreativität der Landkreisbewohnerinnen und -bewohner. „Wir prämieren die innovativsten Ideen für Klimaschutzprojekte, die einfach umgesetzt werden können und gleichzeitig beispielgebend für andere sind“, erklärt der Landrat. Für Polta ist der Klimaschutz „eine unverzichtbare Aufgabe, die von uns allen gemeinsam angegangen werden muss.“

Eckdaten des Wettbewerbs

Klimaschutz als Mitmach-Projekt: Das geht ebenso aus den Teilnahmebedingungen hervor, laut denen die eingereichte Projektidee nicht nur innovativ und kreativ, sondern auch einfach und unkompliziert von Nachahmern umsetzbar sein muss. Wichtig ist zudem, dass die Projektideen keinen alleinigen Eigennutzen haben – und sie dürfen nicht kommerziell sein.

Eingereicht werden können die Ideen ab sofort bis einschließlich Freitag, 16. Dezember. Die Umsetzung des Projektes muss im ersten Halbjahr 2023 möglich sein beziehungsweise – sollte das Projekt prämiert werden – erfolgen. Und das vor Ort, das heißt im Landkreis Heidenheim. Ebenso muss das für die Umsetzung gegebenenfalls erforderliche Budget zur Verfügung stehen.

Wer kann mitmachen?

Das Preisgeld im 1. Heidenheimer Klimaschutzwettbewerb beträgt insgesamt 1500 Euro und wird unter den drei besten Ideengebern aufgeteilt. Teilnehmen können alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Heidenheim ebenso wie Gruppen aus dem Landkreis, beispielsweise von Studierenden, aus Schulen/Klassen oder Kindergärten. Auch im Landkreis ansässige Firmen, Unternehmen und Vereine sind dazu aufgefordert, Projektideen einzureichen.

Wie werden die Ideen bewertet?

Welche Projekte prämiert werden, entscheidet eine Jury, der Vertreter des Landratsamtes Heidenheim ebenso wie aus dem Bereich Klimaschutz angehören. „Unsere Kriterien bei der Bewertung werden die Umsetzbarkeit und die Übertragbarkeit der Idee ebenso wie der Innovationsgrad sowie natürlich ein möglichst dauerhafter Nutzen für den Klimaschutz sein“, so Landrat Polta, der sich bereits auf die Vorschläge aus dem Kreis freut: „Wir haben beispielsweise bei der Aktion Handabdruck im vergangenen Jahr gesehen, wie engagiert, motiviert und kreativ die Menschen hier im Landkreis Heidenheim sind. Ich bin davon überzeugt, dass dieser Klimaschutz-Ideenwettbewerb zu spannenden neuen Projekten und gleichzeitig vielen Ideen für andere führen wird, damit wir uns hier im Landkreis ein Stück mehr einer riesengroßen globalen Herausforderung stellen können.“

Hier geht‘s zur Anmeldung

Teilnehmende am 1. Heidenheimer Klimaschutzwettbewerb müssen die vollständigen Projektunterlagen (Projektbeschreibung sowie Informationen zu den Mitwirkenden, zum Zeitraum und zum Ort der Umsetzung) bis spätestens 16. Dezember 2022 per Mail an klimaschutz@landkreis-heidenheim.de beim Landratsamt Heidenheim eingereicht haben.