Heidenheim / Manuela Wolf Mieten, wohnen, kaufen: Private Vermieter gibt es kaum noch im Landkreis Heidenheim. Den Mietwohnungsmarkt teilen sich ein paar wenige namhafte Unternehmen.

Landluft ist Privatsache, zumindest, wenn es ums Vermieten geht. Ob in Eselsburg, Osterhofen oder Itzelberg, wer in kleinen oder abgelegenen Ortschaften auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist, wird meist mit den Eigentümern persönlich den Mietvertrag aushandeln.

Anders ist es in Heidenheim, Giengen und den größeren Gemeinden im Landkreis. Die wenigen Inserate für Mietimmobilien, die man aktuell findet, tragen die Unterschrift namhafter Unternehmen.

Der Immobilien-Riese

Der größte Vermieter auf dem hiesigen Immobilienmarkt ist gleichzeitig Deutschlands größtes Wohnungsunternehmen. Vonovia ist im Besitz von 400 00 Wohnungen bundesweit, in Heidenheim sind es 3300. Entstanden ist das Unternehmen aus dem Zusammenschluss der Deutschen Annington und der Gagfah im Jahr 2015, die beide ihren Ursprung im preisgünstigen Wohnungsbau für Arbeiter, Angestellte und Beamte haben.

Auszug aus der Firmen-Homepage: „Der Geist dieser Siedlungen – das Gemeinschaftsgefühl und die Fürsorge – sind historische Werte, die auch zukünftig für Vonovia zählen.“ Im Zuge der energetischen Sanierungen von 51 Wohnungen in der Oststadt (Kosten: rund 3,5 Millionen Euro) sollen die Mietpreise deshalb nur moderat erhöht werden. Maximal zwei Euro pro Quadratmeter sind angedacht, außerdem soll es individuelle Lösungen für Härtefälle geben.

Mehr als 5000 Wohnungen gebaut

Gesellschafter der Kreisbau Heidenheim sind der Landkreis, seine Städte und Gemeinden, die Kreissparkasse Heidenheim sowie „der Industrie verbundene Unternehmen“. Seit ihrer Gründung im Jahr 1935 versteht sie sich als wohnungswirtschaftlicher Dienstleister und hat in dieser Funktion mehr als 5000 Wohnungen und Eigenheime erstellt.

21 Vollzeit- und fünf Teilzeitmitarbeiter kümmern sich um die Vermietung von 2411 Wohneinheiten, 31 gewerblichen Einheiten und knapp 1300 Garagen. Aktuell errichtet die Kreisbau auf dem Hermaringer Mühlenareal zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 17 neuen Mietwohnungen samt Unterparkdeck für 4,1 Millionen Euro, die Fertigstellung ist für 2020 geplant.

Der Plan, auch Eigentumswohnungen anzubieten, wurde wieder verworfen. Prokurist Hans-Jürgen Kling: „Wir haben bewusst darauf verzichtet. Auch im Landkreis Heidenheim werden bezahlbare Mietwohnungen zunehmend Mangelware.“

Quereinsteiger aus der Schweiz

Peach Property. Der schnuckelige Name der 2004 in der Schweiz gegründeten Projektentwicklungsgesellschaft steht im krassen Gegensatz zu derem wirtschaftlichen Erfolg.

Das Portfolio umfasst aktuell mehr als 8300 Wohnungen im Großraum Zürich und in mehr als einem Dutzend mittelgroßer Städte in der Nähe von Ballungszentren. Seit Ende 2018 ist das Immobilienunternehmen auch in Heidenheim aktiv. Vom Marktführer Vonovia übernahm Peach Property 1066 Wohnungen, neun Gewerbeeinheiten und 771 Parkplätze, Mieteinnahmen: 5,5 Millionen Euro pro Jahr. Mit dem „Peach Point“ an der Grabenstraße und einer Mieter-App will das Unternehmen die Kommunikation mit ihren Kunden und auch den Mietern untereinander fördern.

Der kleine Große

Auch ein namhafter Vermieter in der Region, wenn auch deutlich kleiner als die Branchenriesen Vonovia, Kreisbau und Peach Property, ist Wohnbau Oberhansl. Vor mehr als 40 Jahren gründete Friedrich Oberhansl die Firma, die seitdem zahlreiche Objekte in der Region realisiert hat, darunter viele schlüsselfertige Ein- und Zweifamilienhäuser und mehr als 2000 Wohnungen.

Allein im Heidenheimer Stadtgebiet hat Oberhansl derzeit rund 100 Wohneinheiten vermietet. Aktuell wird ein Mehrfamilienhaus in Bachhagel gebaut, weitere Objekte in Giengen und Herbrechtingen sind in Planung. Es entstehen Eigentums- und Mietwohnungen.

Sehr aktiv im Schaffen von Mietwohnungen ist, auf eine etwas andere Art, die Essinger Wohnbau. Zwischen 2010 und 2017 realisierte das Untenehmen gleich drei große Neubau-Projekte in der Innenstadt (Spitalstraße: 49 Einheiten, City Quartier: 185 Einheiten, Ploucquetstraße: 23 Einheiten) mit einem Mietanteil von etwa 50 Prozent. Bis 2020 werden im Bereich Stadtwaage weitere 54 Wohneinheiten entstehen (20 im Auftrag der Kreissparkasse, 45 im Auftrag der Evangelischen Heistiftung), die allesamt vermietet werden. Essinger Wohnbau bildet dabei auf Kundenwunsch die Schnittstelle zwischen Eigentümer und Interessenten und vereinbart beispielsweise Besichtigungstermine.