Nach dem Tod von Dieter Köhler ist Norbert Fandrich von der Partei Die Linke als Kreisrat in den Heidenheimer Kreistag nachgerückt. Fandrich wurde in der Kreistagssitzung am 13. Dezember von Landrat Peter Polta vereidigt. Er wurde zudem als ordentliches stimmberechtigtes Mitglied in den Bildungs- und Sozialausschuss, stellvertretendes Mitglied in den Ausschuss für Infrastruktur und Umwelt, ordentliches Mitglied in den Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Ostwürttemberg und ordentliches Mitglied in den Beirat des Jobcenters Heidenheim bestellt.

Der 66-Jährige sitzt seit 2009 im Heidenheimer Gemeinderat im Ausschuss Technik und Umwelt und im Kultur- Sozial-, Schul-, und Sportausschuss. Seit 2019 ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke und im Aufsichtsrat der Städtischen Grundstücks- und Wohnungsbau Gesellschaft Heidenheim.

Lange im Aufsichtsrat bei Voith Paper

Der gelernte Maschinenschlosser und Maschinenbaumeister sowie heutige Rentner war viele Jahre Teil des Aufsichtsrats bei Voith Paper Heidenheim. Überdies war er in den letzten 15 Jahren seiner beruflichen Tätigkeit Vorsitzender des Betriebsrats bei Voith Paper.

Ehrenamtlich engagiert ist Fandrich als Vorsitzender der Naturfreunde Ortsgruppe Heidenheim und als Mitglied in mehreren Heidenheimer Vereinen. Des Weiteren ist er nach wie vor in der Gewerkschaft IG Metall aktiv und Mitglied in der Delegiertenversammlung der IG Metall. Norbert Fandrich ist verheiratet und hat zwei Töchter.