Wer mit dem Coronavirus infiziert ist, muss in Quarantäne – so viel ist klar. Doch ansonsten hat sich im Bezug auf Kontaktpersonen, Coronatests und Quarantäne in den vergangenen Monaten in Baden-Württemberg einiges geändert.

Welche Regeln gelten, wenn man als Geimpfter Kontakt mit einer mit Corona infizierten Person hatte, warum das Gesundheitsamt Kontaktpersonen nicht mehr informiert und was sollte man tun, wenn ein Schnelltest positiv ist?

Das große Corona-FAQ mit Antworten auf alle wichtigen Fragen:

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Quarantäne im Überblick

Wer positiv auf Corona getestet wurde, muss sich absondern und in Quarantäne. Das gilt auch für Personen, die bereits an Corona erkrankt waren und genesen sind oder vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind.

Kreis Heidenheim

Landkreis Heidenheim

Das gilt bei positiven PCR-Tests sowie bei positiven Antigen-Tests, die von qualifiziertem Personal beispielsweise in Schnelltest-Zentren durchgeführt wurden. Wer einen Selbsttest macht und dieser fällt positiv aus, muss nicht automatisch in Quarantäne.

Wie lange dauert die Quarantäne?

14 Tage nach dem positiven Testergebnis bzw. 14 Tage nach Beginn der Corona-Symptome endet die Quarantäne.

Wer vor Ablauf der 14 Tage einen PCR-Test machen lässt und dieser fällt negativ aus, kann die Quarantäne vorzeitig beenden. Ein PCR-Test in diesem Fall kostenlos.

Wer während der Quarantäne Symptome einer Corona-Erkrankung entwickelt oder sich diese verschlimmern, sollte Kontakt mit dem Hausarzt oder dem ärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116 117 aufnehmen.

Wer gilt als Kontaktperson und müssen diese auch in Quarantäne?

Wer positiv auf Corona getestet wurde, muss unverzüglich alle im selben Haushalt wohnenden Personen über das positive Testergebnisse informieren.

Haushaltsangehörige müssen nur dann in Quarantäne, wenn sie noch nicht vollständig gegen Corona geimpft sind. Auch von Corona Genesene müssen nicht in Quarantäne.

Wie lange dauert die Quarantäne für Haushaltsangehörige?

Die Quarantäne für Haushaltsangehörigen endet in der Regel zehn Tage nach dem Testergebnis der ursprünglich positiv getesteten Person sofern die Kontaktpersonen nicht selbst Symptome entwickeln und/oder positiv getestet werden.

Wenn die Haushaltsangehörigen einer positiv getesteten Person keine Corona-Symptome entwickeln, können sie die Quarantäne auch vorzeitig beenden:

  • Wenn nach fünf Tagen Absonderung ein PCR-Test gemacht wird und dieser negativ ausfällt.
  • Wenn nach fünf Tagen ein Schnelltest gemacht wird und dieser negativ ausfällt – allerdings nur bei Personen, die regelmäßg im Rahmen der Teststrategie getestet werden (z.B. in der Schule oder in der Kita)
  • Wenn nach sieben Tagen ein Schnelltest von geschultem Personal gemacht wird und dieser negativ ausfällt.

Was ist mit weiteren Kontaktpersonen?

Außer den Haushaltsangehörigen müssen derzeit in Baden-Württemberg keine weiteren Kontaktpersonen in Quarantäne.

Heidenheim/Ulm

Wer positiv auf Corona getestet wurde, kann jedoch auf freiwilliger Basis sein Umfeld und seine Kontakte informieren. Die Kontaktpersonen müssen sich nicht beim Gesundheitsamt melden, können sich jedoch gegebenenfalls selbst testen lassen. Seit dem 13. November 2021 sind Corona-Schnelltests in den Testzentren wieder für alle Bürger kostenlos, unabhängig davon, ob sie gegen Corona geimpft sind oder nicht.

Wann meldet sich das Gesundheitsamt?

Seit Anfang November 2021 werden positiv auf das Coronavirus getestete Personen sowie deren Kontakte von den Gesundheitsämtern nicht mehr informiert. Es ist auch nicht erforderlich, dass sich positiv getestete Personen oder deren Kontaktpersonen selbst beim Gesundheitsamt melden. Die Quarantänepflicht wird jedoch weiterhin von den Behörden kontrolliert.

Der Grund: Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg konzentrieren sich aufgrund der hohen Belastung auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen, also etwa Bewohner von Alten- und Pflegeheimen.

Wer für die Quarantäne eine Bescheinigung braucht, etwa für den Arbeitgeber, kann sich bei der Ortspolizeibehörde melden.

Wann sollte man einen PCR-Test machen und wann ist er kostenlos?

Weil Antigen-Schnelltests auch in seltenen Fällen falsch-positive Ergebnisse zeigen können. Wer mit einem Corona-Schnelltest positiv getestet wurde, sollte das Ergebnis also unbedingt mit einem PCR-Test bestätigen lassen, die deutlich zuverlässiger sind.

Nach einem positiven Schnelltest-Ergebnis ist ein PCR-Test für die betroffene Person kostenlos.

Wer einen Corona-Selbsttest unter Aufsicht einer geeigneten Person gemacht hat und dieser fällt positiv aus, ist verpflichtet, daraufhin einen PCR-Test machen zu lassen.

Um einen PCR-Test machen zu lassen, darf die Quarantäne unterbrochen werden. Unter der Nummer 116 117 kann man erfahren, wo es PCR-Testmöglichkeiten gibt sowie auf der Seite der Kassenärztlichen Vereinigung. Wo man im Landkreis Heidenheim einen PCR-Test machen lassen kann:

Wird überprüft, ob sich Infizierte an die Quarantäne halten?

In erster Linie wird natürlich an die Verantwortung des Einzelnen appelliert. Es muss jedem positiv Getesteten bewusst sein, dass es darum geht, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Wer sich nicht daran hält, gefährdet andere Menschen – das können Fremde sein, aber auch die eigenen Eltern oder Großeltern.

Das Gesundheitsamt und die zuständigen Städte und Gemeinden überwachen aber die Einhaltung der Quarantäne. Dabei dürfen die Mitarbeiter der Städte und Gemeinden und des Gesundheitsamtes Grundstücke, Räume, Anlagen und Einrichtungen aller Art betreten sowie Unterlagen sichten. Hält sich der Betroffene nicht an die Quarantäne, kann eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe drohen.

So läuft die Quarantäne ab

Wer kein Homeoffice machen kann und in Quarantäne ist, bekommt von der Ortspolizeibehörde auf Anfrage eine entsprechende Bescheinigung für den Arbeitgeber.

Ist die Quarantäne wie eine Krankschreibung?

Nein, die Kontaktpersonen sind ja nicht zwangsläufig krank, sondern zunächst einmal nur ansteckungsverdächtig.

Bekommt man in der Quarantäne weiterhin sein Gehalt?

Nein, nicht unbedingt: Mittlerweil ist das Impfangebot in Baden-Württemberg so gut, dass jeder sich hätte impfen lassen können. Wer eine Quarantäne durch eine Corona-Impfung hätte vermeiden können, muss in Baden-Württemberg mittlerweile damit rechnen, im Quarantänefall keine Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber zu erhalten. Das gilt auch für ungeimpfte Haushaltsangehörige, die als Kontaktpersonen in Quarantäne müssen. Weitere Informationen: Lohnfortzahlung im Quarantänefall.

Was zu tun ist, wenn Corona-Symptome auftreten:

Typische Symptome einer Corona-Infektion sind Fieber, trockener Husten und Müdigkeit. Seltener treten auf: Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Durchfall, Bindehautentzündung, Kopfschmerzen, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns, Verfärbung an Fingern oder Zehen oder Hautausschlag.

Was soll man tun, wenn man solche Symptome entwickelt?

Wer die typischen Symptome einer Corona-Infektion entwickelt, kann sich kostenlos beim Hausarzt mit einem PCR-Test testen lassen.

Test-Zentren sollten bei Symptomen nicht aufgesucht werden.

Weitere Fragen zum Coronavirus?

Wer Fragen zum Coronavirus, zur Quarantäne oder zu Rückreisen aus einem Risikogebiet hat, kann sich auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit informieren. Hier finden Sie außerdem Ihr zuständiges Gesundheitsamt.

Landkreis Heidenheim