Ein 37-Jähriger aus Ebersbach wurde am Dienstag vom Landgericht Ulm zu zehn Jahren Haft verurteilt. Der Mann hatte im Jahr 2006 in Ulm-Lehr einen 13-jährigen Jungen in sein Auto gezerrt und ihn anschließend sexuell missbraucht.

In ähnlicher Weise verlief eine Tat im November 2007 in Heidenheim, bei dem ein zwölfjähriger Junge das Opfer war. Hier erkannte die Kammer unter Vorsitz von Richter Michael Klausner auf besonders schwere Vergewaltigung und schweren sexuellen Missbrauch eines Kindes.

Außerdem wurden dem Mann der Besitz und die Verbreitung kinderpornografischer Bilder und Videos zur Last gelegt. Laut Richter Klausner ist der Mann für seine Taten voll schuldfähig. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Vergewaltigung eines Zwölfjährigen in Heidenheim Staatsanwalt fordert zwölf Jahre Haft

Heidenheim