Heidenheim / kats Bereits zum zweiten Mal beschädigten Unbekannte einen Stern in der Georges-Levillain-Anlage. Die Stadt hatte angekündigt, bei einem erneuten zerstörerischen Vorfall die Sterne zu entfernen.

Keine zwei Tage dauerte es, bis die neue Weihnachtsbeleuchtung in der Heidenheimer Innenstadt von Unbekannten erstmals beschädigt wurde: Dabei wurde am vergangenen Wochenende einer der beiden Sterne in den Georges-Levillain-Anlage beim Bahnhof beschädigt. Unbekannte brachen zwei der Zacken aus Fiberglas ab.

Der Stern wurde von der Stadt erst am Freitag repariert: Eine neue Lichterkette musste eingesetzt und die Zacken erneuert werden. Doch es dauerte nur wenige Stunden, bis sich erneut Vandalen an demselben Stern zu schaffen machten: Wieder wurde am Wochenende einer der Zacken abgebrochen – derselbe, wie beim letzten Mal auch.

Nachdem der Stern das erste Mal beschädigt worden war, hatte die Stadtverwaltung angekündigt, dass die beiden Sterne in der Georges-Levillain-Anlage entfernt werden, wenn es erneut zu einem zerstörerischen Vorfall kommen sollte.

Am Freitag war die neue Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt angeschaltet worden. Schon am Wochenende wurde einer der Sterne in der Levillain-Anlage mutwillig beschädigt.

In der Heidenheimer Innenstadt gibt es eine komplett neue Weihnachtsbeleuchtung. 145.000 Euro hat die Stadt dafür in die Hand genommen.

Der Gemeinderat hat eine neue Weihnachtsbeleuchtung in Auftrag gegeben. Neben Lichterketten und Lichtobjekten wird es auch eine Lichtprojektion an die Rathauswand geben.