Kreis Heidenheim / Arthur Penk Gastronomie, Klinikum, Landratsamt und manche Fitnessstudios werden wieder geöffnet – bei Voith wird jedoch auch ohne Corona geschlossen. Was an diesem Freitag wichtig ist: unser Nachrichten-Update.

Seit acht Wochen sind die gastronomischen Betriebe vom Lockdown betroffen. Nachdem die Geschäfte bereits seit zwei Wochen wieder geöffnet sind, wird es ab dem kommenden Montag auch in der Gastronomie die ersten Lockerungen nach dem coronabedingten Lockdown geben. Aber längst nicht alle Gastronomen profitieren im ersten Schritt des Stufenplans. Ein Blick nach Heidenheim: (HZ+)

Acht Wochen lang ging gar nichts in der Gastronomie. Doch am Montag dürfen gastronomische Betriebe wieder öffnen. Aber das betrifft längst nicht alle. Wie die Wirte der Kleinen Heilen Welt, des Stattgartens, des Melange und der Radiobar die Sache sehen:

Am Montag also darf die Gastronomie wieder eröffnen, und zwar im Außen- und Innenbereich. Die Verordnung zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus in Gaststätten ist allerdings an Absurdität nicht zu übertreffen und ein harter Schlag für die Branche: Ein Kommentar von Andreas Uitz über die Regelungen zur Wiedereröffnung der Gastronomie: (HZ+)

Die Verordnung zur Eindämmung von Übertragungen des Coronavirus in Gaststätten ist an Absurdität nicht zu übertreffen und ein harter Schlag für die Branche: Ein Kommentar von Andreas Uitz über die Regelungen zur Wiedereröffnung der Gastronomie.

Patienten und Angehörige werden darüber froh sein: Ab Montag ändern sich die Besuchsregeln im Klinikum. Grundlage hierfür ist eine Aktualisierung der Corona-Verordnung des baden-württembergischen Gesundheits- und Sozialministeriums. Das seit 17. März geltende absolute Besuchsverbot im Klinikum wird gelockert:

Ab Montag dürfen Patienten im Heidenheimer Klinikum unter Auflagen wieder besucht werden. Welche Regeln gelten und wie die Besuchszeiten sind.

Das Coronavirus hat das Leben aller Menschen, die im Landkreis Heidenheim leben, schon jetzt deutlich verändert. Viele Menschen haben deshalb Fragen, wie sie mit dieser Situation umgehen sollen. Diese beantworten wir in unserem Corona-Briefing. Dabei spricht der Redaktionsleiter der Heidenheimer Zeitung, Thomas Zeller, in einer Videokonferenz mit einem Experten. Diese Woche fragte ein Leser: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr im Wasser, also beim Schwimmen im Baggersee oder Freibad? (HZ+)

Die HZ beantwortet zusammen mit Experten des Klinikums Heidenheim Fragen zum Coronavirus.

Allein in Baden-Württemberg sind vergangenes Wochenende 19 000 Menschen trotz der angekündigten Lockerungen gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gegangen, Tausende werden es auch wieder dieses Wochenende sein. Die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie spalten die Gesellschaft. Dabei brauchen wir gerade jetzt Einigkeit, meint HZ-Redaktionsleiter Thomas Zeller in seiner Kolumne:

Die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie spalten die Gesellschaft. Dabei brauchen wir gerade jetzt Einigkeit, meint HZ-Redaktionsleiter Thomas Zeller in seiner Kolumne.

Nach längerer Zwangspause sollen Sportstudios in Baden-Württemberg nach aktuellem Stand Anfang Juni wieder öffnen dürfen. Nach wochenlangen Experimenten mit Workout-Anleitungen für zu Hause können Sportbegeisterte ihre Fitness dann endlich wieder an professionelle Hände übergeben. Wem aber auch die Wartezeit bis Pfingsten zu lange wird, der kann sich in Nattheim Abhilfe verschaffen: (HZ+)

In Nattheim können Sportfans im Freien trainieren, sofern das Wetter mitmacht.

Ab kommenden Montag, 18. Mai, sind die Dienstgebäude des Landratsamtes Heidenheim wieder zu bestimmten Zeiten zugänglich. Um Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt die Landkreisverwaltung weiterhin grundsätzlich eine vorherige Terminvereinbarung. Möglicherweise können die Angelegenheiten aber auch telefonisch oder online abgewickelt werden:

Die Kfz-Zulassungsstelle im Landratsamt Heidenheim öffnet wieder für Bürger. Es wird empfohlen, einen Termin zu vereinbaren. Hier die Öffnungszeiten.

Warum schauen Sie denn so bedrückt?“ Diese Frage stellte Magdalene Mönch einem an Demenz erkrankten Mann in den letzten Wochen. Der Senior sah sie mit großen Augen an. Er überlegte kurz und antwortete: „Der Krieg hat doch wieder angefangen!“ Magdalene Mönch war überrascht und bewegt zugleich. Sie betreut Menschen, die an Demenz leiden. Welche Erfahrungen sie derzeit macht: (HZ+)

Corona stellt das Leben aller auf den Kopf – für Menschen mit Demenz ist das besonders schwierig. Was kann man als Angehöriger tun? Und wie ist die Situation in einem Pflegeheim?

Die Kindertagespflege ist in allen Gemeinden des Landkreises Heidenheim ein wichtiges Standbein der Kinderbetreuung. Zu Zeiten, in denen die Sorge vor Covid-19 das öffentliche Leben bestimmt, ist aber auch diese Art der Kinderbetreuung nur eingeschränkt möglich. Im Rahmen einer Notbetreuung wird derzeit in Herbrechtingen nur ein Kind von einer Tagesmutter umsorgt. Wir haben mit ihr gesprochen:

Um bei der eigenen Tochter bleiben zu können, hat die Bissingerin auf Tagesmutter umgeschult. Ihr Leben ist ein anderes geworden. Neben den schönen Momenten schildert Nißl auch die Anstrengungen des Berufs.

Was außer Corona im Landkreis Heidenheim noch wichtig ist

Der Kampf der Beschäftigten um den Erhalt der Voith-Werke in Sonthofen, Zschopau und Mülheim/Ruhr ist offenbar verloren. Das seit einigen Wochen laufende Einigungsstellenverfahren ist gescheitert. Die IG Metall in Sonthofen sprach von einer neuen Eskalation und kündigte an, den Arbeitskampf im Allgäu fortzusetzen: (HZ+)

Der Maschinenbauer lehnt Angebote der Gewerkschaft und des Betriebsrates ab. Drei Werke werden geschlossen, nur ein Drittel der Beschäftigten sollen Übernahmeangebote vor Ort erhalten.

Zehn Jahre ist der Mord an der Heidenheimerin Maria Bögerl mittlerweile her: Am 12. Mai 2010 wurde die damals 54-jährige aus ihrem Haus in Schnaitheim entführt. Bis heute konnte die Polizei den Fall nicht lösen. Tausende Spuren wurden verfolgt, Tausende DNA-Proben ausgewertet – bislang vergeblich. Doch wo wurde ermittelt und an welchen Orten welche Spuren entdeckt? Eine Übersicht der relevanten Orte im Mordfall Maria Bögerl: (HZ+)

Markant im Fall Maria Bögerl: Die vielen Handlungsorte. Vom Ort der Entführung über den Fundort der Leiche bis hin zur Razzia in Schwäbisch Hall: Die relevanten Orte im Mordfall Bögerl in einer Karte zur Übersicht.

Der geplante Umzug des Rewe-Marktes am Wasserturm in die Sundgaustraße beschäftigt die Südstadt. Bis Ende 2025 bleibt der Markt am jetzigen Standort, das Gebäude soll auch danach der Nahversorgung dienen. Altstadtrat Jürgen Fischer formulierte es sehr zugespitzt: „Die Südstadt brodelt.“ Die Bürgerfragestunde zu Beginn der Gemeinderatssitzung nutzte er, um die Sorge der Südstadtbewohner vorzubringen: (HZ+)

Der geplante Umzug des Rewe-Marktes am Wasserturm in die Sundgaustraße beschäftigt die Südstadt. Bis Ende 2025 bleibt der Markt am jetzigen Standort, das Gebäude soll auch danach der Nahversorgung dienen.