Infolge des Unwetters am Donnerstagabend und des damit verbundenen, anhaltenden Starkregens waren mehrere Feuerwehren im Kreis Heidenheim seit Donnerstagabend im Einsatz.

Laut Feuerwehr rückten die Einsatzkräfte während des Unwetters dreimal nach Steinheim aus: Dort waren die Keller mehrerer Wohnhäuser aufgrund der großen Regenmenge vollgelaufen. Im Königsbronner Ortsteil Ochsenberg erwischte es am selben Abend einen Straßenzug besonders schwer: Vier Mal musste die Feuerwehr dort ausrücken, weil gleich in vier Häuser Wasser eingedrungen war.

Auch am Freitag Eingreifen der Feuerwehr notwendig

In Steinheim war auch am Freitag die Hilfe der Feuerwehr notwendig: Auf der Strecke nach Bartholomä war ein Baum auf die Fahrbahn gefallen und in einem Betrieb hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst, weil Wasser in einen Handdruckmelder gelangt war, so die Feuerwehr.

In Giengen lief zudem ein Keller voll, nachdem Abwasser aus einem verstopften Kanal in das Haus zurück gedrückt worden war.

Laut Feuerwehr war die Einsatzlage insgesamt jedoch überschaubar.

Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin in Baden-Württemberg vor unwetterartigem Stark- beziehungsweise Dauerregen.

Insbesondere im Bereich der Ostalb, Hohenlohe und Kocher-Jagst-Gebiet können Regenmengen von bis zu 70 Liter pro Quadratmeter in wenigen Stunden fallen. Die amtliche Warnung vor Dauerregen gilt bislang bis zum Freitagnachmittag.