Kennen Sie das? Hat man erstmal Erwartungen geweckt, führt es zwangsläufig zu Enttäuschungen, wenn diese dann nicht erfüllt werden. Im Landkreis Heidenheim passiert es derzeit öfters, dass eigentlich sonniges Wetter vorhergesagt wird, dann aber der Hochnebel über uns hängt wie eine alte nasse Decke und den Sonnenschein nicht durchkommen lässt. Das sind die deprimierenden Wintertage.

Ähnlich ist es mit dem Förderprogramm für Sirenen, das der Bund aufgelegt hat. Dabei wurde bei den Kreisgemeinden die Hoffnung geweckt, man würde finanzielle Unterstützung bekommen, wenn man das eigentlich schon eingemottete Alarmierungssystem wieder auf Vordermann bringt. Dass das notwendig sein kann, schien nach dem Hochwasser im Ahrtal eigentlich jedem klar zu sein.

Jetzt kam die Enttäuschung: Fast alle Kreisgemeinden hatten Geld beantragt, nur Giengen wurde bedacht – mit einer Fördersumme von 2000 Euro, erwartet hatte man mehr als 70.000 Euro. Aus Sicht des Landkreises Heidenheim ist dieses Förderprogramm ein Witz. Wäre es ein Verbraucherthema und hätte man einem Kunden die Chance auf einen Gewinn versprochen, damit er am Ende selbst möglichst viel Geld ausgibt, würde man sich stark über so ein Geschäftsgebaren ärgern.

Verwunderlich – oder vielleicht auch entlarvend – ist die Vorstellung, die die AfD im Landkreis gibt: Da wird ein Sitz im Kreistag frei und zwei Nachrücker rücken nicht nach, weil sie sich politisch von der AfD abgewandt haben. Natürlich darf jeder seine politische Meinung ändern, aber die Kandidatur für ein politisches Amt ist ja zudem noch mit etwas Anderem verbunden: Wer gewählt werden will, muss sich hinterher auch der politischen Verantwortung stellen.

Bei allen, die ihre Stimme der AfD gegeben haben, wurden die damit verbundenen Erwartungen enttäuscht. Das ist bitter, aber nicht das erste Mal, dass die Rechtsaußen-Partei nicht hält, was sie versprochen hat. Man denke an den Landtagsabgeordneten Heiner Merz, der trotz seines Wahlversprechens nie in den Landkreis Heidenheim umzog, sich hier wenig blicken ließ und am Ende auch seiner Partei den Rücken gekehrt hat. Deshalb: Augen auf bei der Wahl und ein schönes, hoffentlich sonniges Wochenende!

Sirenen-Förderung im Landkreis Heidenheim Nur ein Bruchteil der Anträge wurden bislang berücksichtigt

Landkreis Heidenheim