Am Sonntag gegen 17.30 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei einen Unfall auf der Nördlinger Straße in Heidenheim. Laut Polizei sei zunächst ein 53-Jähriger in einem Mercedes von der Ausfahrt einer Tankstelle nach rechts auf den rechten Fahrstreifen der Nördlinger Straße gefahren. Zu dieser Zeit kamen von links ein Zeuge in einem Auto und hinter ihm ein 23-Jähriger in einem VW, beide laut Polizei auf dem linken Fahrstreifen.

Der 23-Jährige soll dann seinen VW stark beschleunigt und das Auto des vor ihm fahrenden Zeugen über den rechten Fahrstreifen überholt haben. Dadurch habe er sehr schnell auf den Mercedes des 53-Jährigen aufgeschlossen, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr.

Der 23-Jährige habe wohl den Mercedes auf dem rechten Fahrstreifen gesehen und sei zurück auf den linken Fahrstreifen gefahren. Vermutlich sah auch der 53-jährige Mercedesfahrer den VW hinter sich und wollte wohl ebenfalls einen Unfall vermeiden, indem er auf den linken Fahrstreifen fuhr. Obwohl der 23-Jährige dann auf dem linken Fahrstreifen eine Vollbremsung durchführt habe, krachte er mit seinem VW in den Mercedes. Bei dem Unfall erlitt der Fahrer des VW leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn zur Behandlung in eine Klinik.

Die Polizei Heidenheim ermittelt nun den genauen Hergang des Unfalls. Sie schätzt den Schaden an beiden Autos auf 12.500 Euro. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit, weshalb Abschlepper sie von der Unfallstelle brachten.