In Küpfendorf wird ein elf Hektar großer Solarpark gebaut, im Windpark bei Nattheim werden die bislang größten Windräder im Landkreis Heidenheim errichtet, Biogasanlagen und Blockheizkraftwerke versorgen Wohnhäuser mit Wärme und Strom – überall wird der Fokus auf erneuerbare Energien gelegt. Strom und Wärme aus Windkraft und Sonnenlicht ist nicht nur umweltfreundlicher – im Gegensatz zur Atomenergie fällt dabei auch kein radioaktiver Müll an. Wie schwierig es ist, für diesen einen geeigneten Endlager-Platz zu fnden, sieht man an der derzeitigen Debatte.

Im Kreis Heidenheim gibt es mittlerweile einen weiteren Ort, der autark ist und sich selbst mit Strom und Wärme versorgt: In Hausen ob Lontal werden Wohnhäuser, Stallgebäude, das Gemeindehaus, die Kirche und eine Trocknungsanlage mit Wärme aus einer Biogasanlage beheizt.

Steht uns also die Energiewende kurz bevor? Können wir vielleicht schon bald gänzlich von gefährlicher Atomenergie und umweltunfreundlichen Energiequellen wie Öl und Kohle wegkommen und auf erneuerbare Energien umsteigen?

Lädt ...

Heidenheim