Kreis Heidenheim / Catrin Weykopf Gehen Sie derzeit essen oder Kaffee trinken, wenn man nicht draußen sitzen kann? Oder setzen Sie sich auch nach innen? Hier geht’s zur Umfrage:

Essen gehen, Kaffee trinken, auf ein Bier: All das ist seit Wochen wieder erlaubt. Gastronomen müssen dennoch dafür sorgen, dass Abstände eingehalten werden und die Corona-Infektionsgefahr minimiert ist. Sie dürfen weniger Tische aufstellen und verlagern möglichst viel nach draußen. Oft muss man zudem vorab reservieren. 

Derzeit ist das Infektionsgeschehen im Kreis Heidenheim zwar sehr gering, verschwunden ist Corona aber noch nicht. Während der kommenden Urlaubszeit werden zudem mehr Menschen reisen und damit potenziell das Virus wieder häufiger auch mit nach Hause bringen.

Vor diesem Hintergrund: Wenn Sie in ein Restaurant oder in ein Café gehen: Spielt es für Sie wegen Corona eine Rolle, wo Sie sitzen können? Gehen Sie beispielsweise nur dann aus, wenn Sie sicher draußen einen Platz bekommen, weil Ihnen das Drinnensitzen zu gefährlich ist? Ist ein Freiluftplatz für Sie also Grundbedingung, um überhaupt auszugehen? Oder gehen Sie auch dann essen, wenn Sie – etwa wegen des Wetters – nur innen einen Platz haben? Oder ist Ihnen das egal, Hauptsache, es schmeckt?

Lädt ...

In Bayern nutzte die Polizei bereits mehrfach Kontaktdaten aus Gaststätten für ihre Ermittlungen - allerdings nicht in Zusammenhang mit Corona. In Baden-Württemberg ist das rechtlich nicht zulässig.

Vom Corona-Lockdown war die Gastronomie schwer gebeutelt. Deshalb werden in Heidenheim die Gebühren für die Außenbewirtschaftung verringert. Doch nicht alle Gastronomen müssen die Rechnung aus eigener Tasche bezahlen.

Um wirtschaftliche Schäden durch die Corona-Pandemie aufzufangen, hatte Königsbronns Bürgermeister Michael Stütz dem Betreiber der Gastronomie am Itzelberger See eine Erweiterung der Außenfläche erlaubt. Als ein Gemeinderat deswegen nachfragte, redete sich Stütz in Rage.