Ende vergangener Woche wurde das Tierheim von der Polizei wegen eines freilaufenden Hundes in Mergelstetten am Ortsausgang in Richtung Herbrechtingen gerufen. Dies ist eigentlich für das Tierheim ein ganz normaler Vorgang und doch wurde daraus eine tragische Geschichte – mit einem Happy-End, wie die Tierschützer hoffen.

Der Hund sei sehr ängstlich und es gelang erst nach einigen Mühen, ihn einzufangen, sagt Stefan Hitzler, Vorsitzender des Kreistierschutzvereins und damit auch verantwortlich für das Heidenheimer Tierheim: „Der Zustand des Tieres war selbst für die Kummer gewohnte Tierpflegerin des Tierheims kaum zu ertragen.“

Milben und schlechte Blutwerte

Augenscheinlich handelt es sich um eine Schäferhündin oder -mischling. Erste tierärztliche Untersuchungen hätten ergeben, dass sie an Demodikose, einem Befall von Demodexmilben, leidet, so Hitzler. Ihr Allgemein- sowie Ernährungszustand sei nicht der Beste und auch ihre Blutwerte würden Mängel aufweisen. Die gute Nachricht: „Nach erster Einschätzung des Tierarztes ist das nichts, was man nicht wieder hinbekommen kann“, so der Tierschützer.

Aufgrund ihres Allgemeinzustandes ließe sich das Alter der Hündin im Moment schwer einschätzen. Sie wirke aber deutlich älter als sie ist, so die Tierschützer. Da die Hündin nach dem Einfangen sehr dehydriert war, wurde sie zunächst mit Infusionen versorgt. „Ansonsten wird sie jetzt gepäppelt und liebevoll versorgt. Sie lässt alles geduldig über sich ergehen“, sagt Hitzler.

Tierschützer vermuten Vernachlässigung

„Da der Hund noch eine Kette und ein zerrissenes Halsband um hat, gehen wir davon aus, dass es einen Halter gibt, der das Tier so vernachlässigt hat.“ Der Kreistierschutzverein hat daher Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Sollte jemand diesen Hund kennen oder sogar wissen, wo er bisher „zu Hause“ war, ist das Tierheim über jeden Hinweis dankbar.

Spendenaktion für Magic gestartet

„Obwohl der Hündin viel Schlimmes wiederfahren ist, hat sie mit ihrem sanften Wesen und Ihren verängstigten Augen die Herzen des Tierheim-Teams sofort verzaubert, weshalb sie den Namen Magic erhalten hat“, sagt Hitzler.

Aufgrund von Corona darf der Kreistierschutzverein weder Feste noch Flohmärkte veranstalten, sodass er komplett von seinen Rücklagen lebt und auf Spenden angewiesen ist.

Für Magic hat der Verein eine eigene Spendenaktion auf dem HZ-Spendenportal www.unsere-hilfe-zaehlt.de gestartet, um Tierarzt- und Pflegekosten für Magic zu stemmen. Jede Spende kommt zu 100 Prozent beim Tierheim an, ohne Abzüge.

Kontaktaufnahme zum Tierheim ist über Tel. 07321.41100 oder per E-Mail an Tierpfleger@kreistierschutzverein.de möglich.