Im Auftrag der Stadt Heidenheim wird von Montag, 14. Juni, an im Täle in Mergelstetten die Straße und der Kanal saniert. Die Arbeiten beginnen oberhalb der Einmündung in die Walther-Hartmann-Straße und enden mit der Kreuzung Erzknappenweg. Es werden der Stadtverwaltung zufolge auf circa 210 Meter Länge die Versorgungsleitungen für Gas und Wasser, der Abwasserkanal und die Straße samt der zugehörigen Gehwege saniert. Im Gehwegbereich werden Leerrohre für Leitungsträger vorverlegt, die Bushaltestelle „Oberer Erbisberg“ wird versetzt und barrierefrei umgebaut. Die Kosten belaufen sich auf 520 000 Euro, die Arbeiten werden voraussichtlich bis November 2021 andauern.

Straße beidseitig gesperrt

Die Straße ist während der Arbeiten in beide Richtungen gesperrt, als lokale Umleitung kann die Walther-Hartmann-Straße genutzt werden. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Für den Busverkehr wird im Erzknappenweg eine Ersatzhaltestelle für die Haltestelle Oberer Erbisberg eingerichtet. Die Bushaltestelle Täle und Voithwerk können von der HVG mit der Linie 4 während der Maßnahme nicht angefahren werden, Fahrgäste müssen auf den Regionalverkehr wechseln.

Gehweg entlang Naturfreundehaus wird nicht saniert

Für Unverständnis bei Bürgern hatte gesorgt, dass bei der Erneuerung des Straßenteilstücks der Gehweg entlang des Grundstücks Naturfreundehaus nicht berücksichtigt wird. Aus Sicht der Stadt Heidenheim ist der Zustand des Wegs von der Straße zum Naturfreundehaus in Mergelstetten in Ordnung, er sei auch vorab in Augenschein genommen worden, teilt der städtische Pressesprecher Stefan Bentele mit: „Hätte die Stadt den Weg in die Arbeiten miteinbezogen, müsste auch der daran anschließende Parkplatz zwischen Straße und Weg neu gemacht werden. Das erscheint aber wegen des Zustands von Weg und Parkplatz als unverhältnismäßig.“

Die Arbeiten an der Straße und dem dortigen Gehweg, der erneuert wird, seien mit dem Gemeinderat im Rahmen eines Vortrags zu den Bauvorhaben in diesem Jahr abgestimmt. Auch die Naturfreunde seien über die Arbeiten in dem geplanten Ausmaß vorab informiert worden.