Die Grüne Jugend Heidenheim nimmt Stellung zum Artikel über den Jugendtreffpunkt am Brenzufer zwischen Rewe-Markt und Ploucquetstraße. „Die in der Stadtverwaltung aufgekommene Idee, junge Menschen mit einem sogenannten Jugendschreck zu vertreiben, ist erschütternd“, so die Pressemitteilung. Die Grüne Jugend Heidenheim lehne den Vorschlag der Stadtverwaltung entschieden ab - zumal berichtet werde, dass die Jugendlichen in der Regel sehr einsichtig und verständig reagierten.

„Wir sind erleichtert, dass ein Jugendschreck offensichtlich für keine Gemeinderatsfraktion in Frage kommt“, so die Jugendorganisation der Grünen. Anstatt Jugendliche aus dem Stadtbild verdrängen zu wollen, müssen nach Ansicht der Grünen Jugend „Räume geschaffen werden, an welchen wir Jugendliche uns sicher und kostenlos aufhalten dürfen, ohne in Konflikt mit Anwohnerinnen oder Anwohnern zu kommen.“ Darüberhinaus appelliert die Jugendorganisation: „Wir fordern die Stadtverwaltung auf, Konzepte im Dialog mit den Jugendlichen zu entwickeln und nicht über deren Köpfe hinweg.“