Heidenheim / Luise Hiller Zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschule wird ein Stab von Schule zu Schule getragen – oder wie in Heidenheim auch im Boot gefahren.

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Freien Waldorfschule veranstalten die Schulen einen deutschlandweiten Staffellauf. Vergangene Woche wurde der Stab durch den Kreis Heidenheim getragen.

Im Juni vergangenen Jahres war der W-100-Staffellauf der Freien Waldorfschule in Flensburg gestartet. Auf drei Routen wandern die Staffelstäbe seither von Schule zu Schule durch ganz Deutschland. Auch international machen Waldorf­einrichtungen mit. Die Teilnehmer des Laufs dürfen sich dabei auf unterschiedlichste Weise fortbewegen: egal ob an Land oder zu Wasser, nur ein Motor darf nicht eingesetzt werden.

Schulziegen waren mit dabei

Nachdem vergangenen Mittwoch das Staffelholz von der Aalener an die Heidenheimer Waldorfschule übergeben wurde, machten sich die Schüler am Tag darauf in Begleitung ihrer Schulziegen auf den Weg zum Eugen-Jaekle-Platz. Die Schüler der 4. bis 11. Klasse wanderten auf dem Jakobusweg weiter bis nach Bolheim, um dort den Staffelstab an zwei Neuntklässlerinnen und ihren Lehrer Klemens Resch zu übergeben.

Eineinhalb Stunden auf der Brenz

Das Trio paddelte anschließend mit dem Kanu auf der Brenz bis nach Eselsburg. Nach rund eineinhalb Stunden Fahrt auf der gemächlich dahinfließenden Brenz wurden die Kanuten dort empfangen, unter anderem von zwei Eselsburger Eseln.

Am Brenzufer wurde der Staffelstab daraufhin an Familie Elsholtz übergeben, die im Dauerlauf und mit Inlinern nach Langenau aufbrach. Von dort wurde der Staffelstab am Freitag von Heidenheimer Schülern mit dem Fahrrad zur Waldorfschule am Illerblick in Ulm gebracht. Wie jede der teilnehmenden Schulen, verewigte sich auch die Heidenheimer Waldorfschule mit einer Gravur auf dem Staffelstab.

Mehrere Ziele werden verfolgt

Laut Susanne Hesener von der Waldorfschule ist der Grundgedanke des Laufs, Schüler, Lehrer und Eltern für die unterschiedlichsten Sportarten zu begeistern und durch die Übergabe des Staffelstabs die Schulen symbolisch miteinander zu verbinden. Außerdem sollen durch die Aktion Spenden für Waldorfprojekte weltweit gesammelt werden. Mit einer Jubiläumsfeier wird der W-100-Staffellauf im September im Berliner Tempodrom enden.