Am Dienstag, 17. Januar, öffnet der Oststadttreff wieder seine Türen. Unter dem Motto Neubeginn gibt es um 15 Uhr im Zinzendorfgemeindehaus ein buntes Programm mit Musik, Kreativangeboten und einem gedanklichen Input von Pfarrerin Eva-Maria Busch. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Kinderschutzbund Heidenheim und der Zinzendorfkirchengemeinde, das aus Mitteln der nichtinvestigativen Städtebauförderung (NIS) des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Heidenheim finanziert wird.

Im Juli war zunächst Schluss

Schon seit Juli 2019 gab es den wöchentlichen Stadtteiltreff für die Oststadtbewohner zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch. Der Treff habe schnell großen Anklang gefunden und es kamen Jung und Alt zu Spiel- und Bastelnachmittagen zusammen, teilt der Kinderschutzbund mit. Daher sei es bedauerlich gewesen, dass das Projekt nach dreijähriger Laufzeit im Juli 2022 beendet werden musste. Umso erfreulicher finden es die Initiatoren, das die Projektförderung jetzt weiterbewilligt wurde und der Stadtteiltreff für weitere vier Jahre gesichert ist.

Kostenfreie warme Getränke

Jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr sind die Bewohner zum gemütlichen Beisammensein im Oststadttreff eingeladen. Es gibt Kaffee und Kuchen zu günstigen Preisen. Warme Getränke werden kostenfrei angeboten, um die Besucher in der derzeit finanziell angespannten Situation und bei gestiegenen Energiepreisen zu entlasten. Neben Familien- oder Infonachmittagen werden auch offene Kaffee-Treffs angeboten, die zum Kennenlernen und Vernetzen einladen. Den Programmflyer findet sich unter www.bunte-oststadt.de.

Ehrenamtliche Helfer gesucht

Es werden noch Helfer für die Vorbereitung und Durchführung der Treffen gesucht, sowie Kuchenbäcker, die den Oststadttreff mit Kuchenspenden unterstützen möchten. Bei Interesse melden Sie sich entweder beim Kinderschutzbund unter Tel. 07321-23550 oder der Zinzendorfkirchengemeinde unter Tel. 07321-22562.