Heidenheim / Karin Fuchs Wie der SPD-Landeschef und Heidenheimer Landtagsabgeordnete Andrea Stoch das schlechte Abschneiden der SPD kommentiert.

„Es ist ein Wahlabend, über den wir in der Partei fair, aber auch schonungslos und zukunftsgerichtet reden müssen, auf allen Ebenen“, schreibt Stoch in einem ersten Statement am Wahlabend. Die rund 15,5 Prozent bei der Europawahl bundesweit seien für die SPD eine herbe Enttäuschung - selbst dann, wenn das Ergebnis vom letzten Mal ehrlicherweise in weiter Ferne gelegen sei.

„Da ist es auch kein Trost, dass wir in Baden-Württemberg offenbar gar nicht mehr so weit unter dem Bundestrend liegen. Denn wir werden uns ja auch mit unseren Verlusten bei der Kommunalwahl auseinandersetzen müssen“, so Stoch. Seine Ankündigung: „Wir brauchen jetzt insgesamt einen Kassensturz.“