Heidenheim / Karin Fuchs Der neue Centermanager der Heidenheimer Schloss-Arkaden kennt das Einkaufzentrum bereits. Er hatte innerhalb des Hauses bislang allerdings eine ganz andere Rolle.

Innerhalb von eineinhalb Jahren gab es den dritten Chefwechsel in den Schloss-Arkaden. Michael Sünderhauf ist seit Juli Centermanager. Sein Vorgänger Jens Buschbacher hatte den Job seit Februar nur für eine Übergangszeit gemacht und konzentriert sich nun weitgehend auf seine Einkaufszentren in Worms, die ebenso wie die Schloss-Arkaden zur Eigentümer-Gruppe ITG gehören.

Davor war Stephan Jaletzke überraschend nach nur einem Jahr von Heidenheim weg geholt worden, um sich um mehrere Einkaufscenter im Norden Deutschlands zu kümmern.

Kommt nun eine Zeit der Kontinuität?

Wenn es nach den Plänen von Sünderhauf geht, dann soll mit ihm nun wieder eine Zeit der Kontinuität folgen, so wie es bis Frühjahr 2019 mit Roswitha Girdler der Fall gewesen war. Sie war die Frau der ersten Stunde in den Schloss-Arkaden und leitete das Einkaufzentrum bis zu ihrem Ruhestand durchaus erfolgreich.

Das ist der berufliche Hintergrund von Michael Sünderhauf

Mit Michael Sünderhauf kommt ein Mann, der die Schloss-Arkaden schon kennt. Allerdings aus einer anderen Position heraus. 15 Jahre war er Store-Manager bei K&L in Heidenheim. Sünderhauf kommt aus dem Hotel-Management, wechselte im Jahr 2000 in das Management des Textil-Einzelhandels, bis er nach verschiedenen Stationen in Süddeutschland im Jahr 2006 nach Heidenheim kam, wo er mittlerweile samt Familie auch lebt.

Schon in seiner Führungsfunktion bei K&L war er aktiv in der Werbegemeinschaft der Schloss-Arkaden tätig. „Das alles war Motivation und Ausschlag für mich, die neue Aufgabe in den Schloss Arkaden zu übernehmen“, sagt Sünderhauf.

Optimismus auch in schwierigen Corona-Zeiten

Dass er das just in der schwierigen Corona-Zeit macht, ist ihm bewusst. Doch sieht er optimistisch in die Zukunft. Im Center habe man wieder Sitzgelegenheiten, man könne wieder mehr dekorieren, so wie aktuell mit den FCH-Fahnen, und Themenschwerpunkte setzen. Dadurch sei die Aufenthaltsqualität gestiegen.

Die Zusammenarbeit mit dem Heidenheimer Einzelhandel wolle er forcieren. Dabei verweist Sünderhauf auf die schon umgesetzte Gutschein-Aktion und blickt auf den geplanten Sommer-Sale, bei dem den Kunden vor den Geschäften der rote Teppich ausgerollt werden soll.