Heidenheim / hz Doris Luz überlässt das Instrument ihres verstorbenen Mannes der Klinik.

Nach inzwischen rund 45 Jahren hat die alte Orgel in der Kapelle des Klinikums Heidenheim ausgedient. Dank der Spende einer neueren gebrauchten Orgel durch die Heidenheimerin Doris Luz werden die Gottesdienstbesucher das neue Klangvolumen dieses moderneren Instrumentes in der Klinikkapelle erleben und genießen können. Darüber freuen sich die Klinikseelsorger Beate Limberger, Uli Redelstein und Thomas Völklein zusammen mit dem Organisten Kuno Hauber aus Schnaitheim.

Die neue gebrauchte Orgel wurde von Reiner Luz, dem Vorgänger Kuno Haubers als Organisten in der Klinikkapelle, zuhause gespielt. Der 2017 verstorbene Reiner Luz begleitete über zwei Jahrzehnte die Gottesdienste in der Klinikkapelle an der Orgel, in den letzten Jahren abwechselnd mit Kuno Hauber, der heute auch von weiteren Organisten vertreten wird.

In der Klinikkapelle findet jeden ersten Samstag im Monat um 18 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst statt. Sonntags um 9 Uhr (außer am ersten Sonntag im Monat) gibt es einen evangelischen Gottesdienst. Die Katholiken feiern samstags um 18 Uhr Gottesdienst. Darüber hinaus wird jeden Mittwoch von 18 bis 18.30 Uhr in der Kapelle im Erdgeschoss der Klinik eine Abendoase unter dem Motto „Zeit zum Atem holen und Kraft schöpfen“ angeboten.

Am Samstag, 20. Juli, findet um 18 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Klinikkapelle statt, in dessen Rahmen die feierliche Einweihung der Orgel erfolgt.