Heidenheim / Sandra Gallbronner Künftig sollen in der Heidenheimer Innenstadt mehr Blumen blühen und Sitzgelegenheiten zur Verfügung stehen. Die Stadt hat verschiedene Modelle zur Auswahl gestellt.

Die Heidenheimer Innenstadt soll wieder attraktiver werden. Bei einem zweiten runden Tisch Mitte März haben Stadtverwaltung und Heidenheimer Dienstleistungs- und Handelsverein (HDH) dafür Lösungsvorschläge erarbeitet. Das Ergebnis: durch Sitzgelegenheiten und Pflanzen mehr Aufenthaltsqualität schaffen.

Doch welche Blumentröge sollen es sein? Um das herauszufinden, konnte der Vorstand des HDH am Freitag drei unterschiedliche Modelle auf dem Eugen-Jaekle-Platz begutachten. Auch die Bürger dürfen dieses Wochenende auf der Facebook-Seite der Stadt ein Like für den Lieblingsstuhl abgeben. „Das soll als Grundlage für die Entscheidung des HDH dienen“, so Wirtschaftsförderer Georg Würffel. Da die jetzigen Bänke in der Hauptstraße durch Stühle ersetzt werden sollen, konnte der HDH zudem drei Stühle Probe sitzen. Künftig sollen auch Spieltiere für Kinder aufgestellt werden.

Welche Blumentröge und Stühle letztlich installiert werden, soll Anfang der Woche in einer internen Sitzung des HDH und abschließend am Donnerstag im Gemeinderat beschlossen werden.