Über Stunden hinweg hatte die Polizei am Mittwoch mehere Kontrollstellen in Heidenheim eingerichtet, an denen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen wurden. Die Polizisten überprüften die Verkehrsteilnehmer auf Drogen, Alkohol sowie auf die Gültigkeit der Hauptuntersuchung. An einer großen Kontrollstelle am WCM-Parkplatz waren zudem mobile Toiletten aufgestellt worden, um Urinproben nehmen zu können.

Fünf Autofahrer mit Drogen in Heidenheim erwischt

Am Donnerstag nun meldet die Polizei das Ergebnis der Kontrollen: In Heidenheim stoppte die Polizei fünf Fahrer, die mutmaßlich unter der Einwirkung von Drogen standen. Ein weiterer Autofahrer war ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs.

Auf der Autobahn A7 zog die Polizei einen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr, der mehrmals die zulässige Geschwindigkeit von 80 km/h überschritten hatte. Weil der Mann in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Zwei weitere Fahrer stoppte die Polizei in Giengen und in Heidenheim, weil sie beim Fahren ein Handy benutzten.

Kontrollen auch in Ulm, Biberach und Göppingen

Am Mittwoch fanden auch in anderen Bereichen des Polizeipräsidiums Ulm Kontrollen statt, darunter im Kreis Biberach, Göppingen sowie in Ulm. Bei den festgestellten Verstößen handelte es sich auch dort um Fahren ohne Fahrerlaubnis, zu schnelles Fahren, Alkohol oder Handy am Steuer oder abgelaufene Versicherungen bzw. unzulässiges Tuning. In Unterweiler, einem Stadtbezirk von Ulm, ging der Polizei letztlich noch ein größerer Drogenfund ins Netz. In einem Auto wurden bei einer Kontrolle 80 Gramm Marihuana entdeckt.