Heidenheim / Silja Kummer Die großangelegte Suchaktion in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Osterholz und in den angrenzenden Wäldern blieb bislang erfolglos.

Seit Donnerstagabend um 19.30 Uhr wird in Heidenheim eine 43-jährige Person vermisst. Sie befindet sich nach Angaben der Polizei in einem psychischen Ausnahmezustand. Mehrere Polizeistreifen und ein Polizeihubschrauber waren zunächst im Einsatz.

Gesucht wurde im Osterholz und den angrenzenden Wäldern. Ab 21.30 Uhr war auch die Rettungshundestaffel des DRK, der Bundesverband Rettungshunde Heidenheim und die Malteser aus Schwäbisch Gmünd in die Suche eingebunden. Beteiligt waren insgesamt 54 ehrenamtliche Einsatzkräfte und 15 Hunde. Das Einsatzzentrum wurde auf dem Parkplatz des Werkgymnasiums aufgebaut. Die Suche dauerte bis 4 Uhr morgens, blieb aber bislang erfolglos.

Rund um das Wohngebiet Osterholz haben Einsatzkräfte am Donnerstagabend nach einer Person gesucht. Im Einsatz war auch ein Hubschrauber.

Immer wieder werden auf Facebook Vermisstenaufrufe veröffentlicht. Die Zeitung teilt diese aber nicht immer. Und was hält die Polizei von privaten Aufrufen im Netz?