Am Sonntag gegen 2.30 Uhr fuhr ein 44-Jähriger auf der Autobahn 7 in Richtung Ulm. Zwischen den Anschlussstellen Oberkochen und Heidenheim überholte er laut Polizei mit seinem Chrysler zwei andere Autofahrer. In beiden Fällen wechselte er während des Überholvorgangs wieder auf den rechten Fahrstreifen. Um einen Unfall zu vermeiden, mussten beide Autofahrer auf den Standstreifen ausweichen, so die Polizei. In Schlangenlinien sei der 44-Jährige weitergefahren.

Eine Zeugin informierte die Polizei, die den Chrysler daraufhin im Bereich der Anschlussstelle Giengen stoppte. Bei der Kontrolle habe der Fahrer deutlich nach Alkohol gerochen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert deutlich über dem Erlaubten. Er musste eine Blutprobe abgeben und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.